Lastenheft


Sie sind hier: InLoox Projektmanagement Glossar Lastenheft

Forderungen von Seiten des Auftraggebers

Ein Lastenheft, auch Anforderungsspezifikation oder Kundenspezifikation genannt, ist ein Dokument, das alle Anforderungen des Auftraggebers enthält. Im Rahmen eines Werkvertrages oder Werkliefervertrages beschreibt das Lastenheft präzise die nachprüfbaren Leistungen und Lieferungen. Auf Basis des Lastenhefts kann der Auftraggeber verschiedene Angebote potenzieller Auftragnehmer einholen. Das Lastenheft bildet den Grundstein für spätere Verhandlungen über das geplante Projekt. Basierend auf dem Lastenheft wird der Auftragnehmer im nächsten Schritt ein noch detaillierteres Pflichtenheft erstellen. Dabei dient das Lastenheft im späteren Projektverlauf häufig als Referenzdokument, denn es enthält detailliert alle Ziele und Leitlinien, auf die sich die Projektpartner geeinigt haben. Das Lastenheft dient als Ausschreibungs-, Angebots- und Vertragsgrundlage.

Was den Inhalt betrifft, so kann das Dokument auf verschiedene Art und Weise aufgebaut werden. Kernkriterien sind jedoch folgende: Grund und Ziele des Projekts, beabsichtigte Funktionen und Leistungen (wobei dies möglichst aus Anwendersicht geschrieben werden sollte), vertragliche Rahmenbedingungen wie Preis und Liefertermin und Risikoakzeptanz. Das Lastenheft beinhaltet also inhaltliche und technische Vorgaben sowie ein realistisches Meilenstein-Konzept.

Auf unserem Blog finden Sie eine Checkliste zum Lastenheft.

Sie wollen regelmäßig Infos zum Thema Projektmanagement erhalten?


Projektmanagement-Newsletter

Erfahren Sie mehr rund ums Projektmanagement auf unserem Blog


Zum InLoox Blog

Unsere Projektmanagement-Software InLoox hilft Ihnen, Projekte schneller, effizienter und sicherer zum Erfolg zu führen


Mehr erfahren

Weitere Begriffe