Vorgänger


Sie sind hier: InLoox Projektmanagement Glossar Vorgänger

Logische Abfolgen im Projektplan

Der Vorgänger bezieht sich spezifisch auf die Netzplantechnik, die bestimmt, welche der Aktivitäten Nachfolger oder Vorgänger werden kann. Das Vorgänger-Ereignis ist ein Ereignis, das einem anderen Ereignis vorangeht. Dabei ist die Anordnungsbeziehung zwischen den Aktivitäten gemeint. In der Regel braucht ein Vorgang einen Zeitraum mit bestimmten Anfangs- und Endangaben. Diese Angaben werden in einem Netzplan abgebildet. Darin können verschiedene Reihenfolgen von Nachfolger und Vorgänger vorhanden sein: Anfang - Ende, d. h. ein Vorgang kann erst dann beginnen, wenn sein Vorgänger abgeschlossen ist, Ende-Ende, ein Vorgang endet dann, wenn sein Vorgänger endet; Ende - Anfang, ein Vorgang endet, bevor sein Vorgänger beginnt.

Es ist sehr wichtig, im Netzplan die logischen Zusammenhänge zu wahren. Als Basis für die laufende Projektkontrolle und die Terminüberwachung gibt dieser Plan einen Überblick über die kritischen Aktivitäten, die das gesamte Projekt verzögern können. Auch werden in den Netzplan die Pufferzeiten integriert, die als Zeitreserven gelten. Eine Art solcher Reserven ist der unabhängige Puffer, der das maximale Zeitverschieben eines Vorgangs bedeutet, wenn alle vorhergehenden Aktivitäten zum spätestmöglichen Termin enden und alle nachfolgenden Vorgänge zum frühestmöglichen Termin beginnen sollen. Somit beeinflusst dieser Puffer weder Vorgänger noch Nachfolger und die Anordnungsbeziehung wird beibehalten.

Sie wollen regelmäßig Infos zum Thema Projektmanagement erhalten?


Projektmanagement-Newsletter

Erfahren Sie mehr rund ums Projektmanagement auf unserem Blog


Zum InLoox Blog

Unsere Projektmanagement-Software InLoox hilft Ihnen, Projekte schneller, effizienter und sicherer zum Erfolg zu führen


Mehr erfahren

Weitere Begriffe