Netzplan


Sie sind hier: InLoox Projektmanagement Glossar Netzplan

Der Netzplan kontrolliert die Terminplanung, Steuerung und Überwachung von Projekten. Er analysiert die zeitlichen Probleme bei der Planung von Abläufen der Vorhaben und Projekte, die insbesondere die Abhängigkeiten zwischen den Aktivitäten darstellen. Die Elemente des Netzplans sind die Ereignisse und Vorgänge. Anfang und Ende sind jeweils fest definiert. Die Vorgänge sind in einer Abfolge festgelegt und für sie werden die Kosten und Zeiten bewertet. Der Netzplan ist eine Darstellungsform, wo außer Zeit und Kosten noch die Einsatzmittel bzw. Ressourcen und der technische und materielle Aufwand berücksichtigt werden. Einige Netzpläne beinhalten auch Eintrittswahrscheinlichkeiten, um den Unsicherheitsfaktor zu berücksichtigen.

Dank dieser Technik kann ein gutes Projektmanagement leicht herausfinden, welche Dauer für ein Projekt vorgesehen ist, welche Risikofaktoren man beachten soll; welche Aktivitäten kritisch sind; ob die reale Zeit des Projektablaufs der geplanten entspricht und, falls ein Projekt Zeitverzögerungen hat, wie man die Beschleunigung mit möglichst geringe Aufwand durchführen kann.

Erfahren Sie mehr:

Kostenlose Demoversion

Herunterladen und unverbindlich testen.

   

Web-Präsentation

Lassen Sie sich InLoox PM von Experten live zeigen.

   

Zielgruppe

Erfahren Sie, was InLoox PM für Führungskräfte, Projektleiter und Teammitglieder tun kann.

   

Referenzen

Lesen Sie hier, was Journalisten und Kunden über InLoox PM sagen.

Weitere Begriffe: