Puffer


Sie sind hier: InLoox Projektmanagement Glossar Puffer

Spielraum für unerwartete Projektereignisse

Der Puffer ist eine Einheit oder ein Spielraum für außerplanmäßige Situationen. Er sorgt für die Verhinderung der Projektverzögerung und gleicht die abweichenden Ergebnisse mit den Zielen aus. Dies bedeutet, dass mehr Geld oder Zeit zur Verfügung gestellt wird, aber auch einen schnelleren Zugriff auf fachliche Reserven, um einen Fehler zu korrigieren. Für die Risiken in der Projektplanung unterscheidet man zwischen zeitlichen, finanziellen und qualitativen Puffern. Diese werden entweder dem ganzen Projekt oder der Projektphase bzw. einzelnen Arbeitspaketen zugeordnet.

Für den zeitlichen Puffer werden z. B. im Balkenplan die Meilensteine gelten, die den kritischen Pfad anzeigen können. Ein weiterer Anlass dafür sind Multiplikations-Fehler beim Gantt-Diagramm. Öfter sind die zeitlichen Puffer in der Projektplanung als Dummy-Position erklärt, d. h. eine Zeitreserve. Die qualitativen Puffer werden in anderem Sinne verstanden. Ist der Auftraggeber mit den Ergebnissen des Projekts unzufrieden und auch mit einem finanziellen Mehraufwand für die Nachbesserung nicht einverstanden, hat ein gutes Projektmanagement für diesen Fall schon eine Lösung bereit. So eine Vorgehensweise wird zu einer weiteren guten Zusammenarbeit beitragen.

Sie wollen regelmäßig Infos zum Thema Projektmanagement erhalten?


Projektmanagement-Newsletter

Erfahren Sie mehr rund ums Projektmanagement auf unserem Blog


Zum InLoox Blog

Unsere Projektmanagement-Software InLoox hilft Ihnen, Projekte schneller, effizienter und sicherer zum Erfolg zu führen


Mehr erfahren

Weitere Begriffe