Neue Hochschulinitiative


Sie sind hier: InLoox Unternehmen Presse-Center Pressemeldungen Neue Hochschulinitiative

Möchten Sie InLoox für Ihre Publikation testen? Dann wenden Sie sich bitte an uns für eine Testlizenz.

Ansprechpartner

Frau Sabine Pfleger
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenssprecherin
Tel.: +49 (0)89 358 99 88-66
E-Mail: pfleger@inloox.com

Weitere InLoox Pressemeldungen

Neue Hochschulinitiative: FH Gießen-Friedberg erster Teilnehmer an der 'Akademie-Initiative' von IQ medialab

Förderung einer praxisnahen Ausbildung im Bereich Projektmanagement

München, 18.03.2009 - IQ medialab hat eine Akademie-Initiative gegründet, um Hochschulen im deutschsprachigen Raum zu unterstützen und die Qualität des Projektmanagements zu erhöhen. Im Rahmen der Initiative haben Hochschulen und Universitäten die Möglichkeit, ihren Studierenden ein professionelles Projektmanagement-Werkzeug an die Hand zu geben. Für die praxisnahe Ausbildung stellt IQ medialab den Lehranstalten die Software InLoox für entsprechende Kursangebote kostenlos zur Verfügung. Als erster Teilnehmer profitiert die Fachhochschule Gießen-Friedberg von der neu gegründeten Initiative.

"Wir möchten Studenten schon vor dem Eintritt in das Berufsleben die Möglichkeit geben, praktische Erfahrungen im Umgang mit effizientem softwaregestütztem Projektmanagement zu sammeln. Unser Ziel ist es dabei, den Studierenden eine Art Zusatzqualifikation mit auf den Weg zu geben und ihnen den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern", erklärt Andreas Tremel, Geschäftsführer von IQ medialab die Beweggründe für das Entstehen der Akademie-Initiative.
Eine aktuelle Studie [1] der Haufe Akademie und der Hochschule Deggendorf belegt, dass in mittelständischen Unternehmen oft Ressourcen verschwendet werden und die Mitarbeiter keine fundierte Ausbildung zum Management von Projekten erhalten haben.
Konkreter Einsatz: Gemeinsame Entwicklung von Funktionsmodellen
Erster Teilnehmer der Akademie-Initiative ist die Fachhochschule Gießen-Friedberg. Hier sollen Studierende im fünften Semester des Fachs Maschinenbau- und Konstruktionsmethodik in kleinen Teams neue Funktionsmodelle bis hin zu Prototypen entwickeln, beispielsweise für einen elektrischen Rollator, eine pneumatisch angetriebene Filteranlage für Kühlemulsionen oder einen elektrisch angetriebenen Handlauf für Treppenhäuser. Die Projektmanagement-Software InLoox wird sie dabei unterstützen, die Entwicklungsschritte im Team sinnvoll zu planen und zeitliche Vorgaben einzuhalten, damit jede Gruppe zum Semesterende ein fertiges Modell präsentieren kann. "Wir möchten unseren Studenten nicht nur Fachwissen vermitteln, sondern sie auch gezielt auf den Berufsalltag vorbereiten. IQ medialab ermöglicht uns, die Entwicklung eines neuen Produkts unter realistischen Bedingungen zu simulieren - sei es in Bezug auf die Zeitplanung, Arbeitseinteilung, Budgetkalkulation oder Auswertung eines Projekts", freut sich Prof. Dr. Dietrich Juckenack, Fachbereich Maschinenbau, Mikrotechnik, Energie- und Wärmetechnik an der Fachhochschule Gießen-Friedberg in Giessen.
Gezielte Förderung
An der Akademie-Initiative von IQ medialab können alle Universitäten und Hochschulen im deutschsprachigen Raum teilnehmen, in deren Kursen Projekte gemeinschaftlich erarbeitet und realisiert werden. Interessenten können sich für weitere Informationen direkt an IQ medialab wenden.
[1] Quelle: http://www.haufe-akademie.de/...

Über IQ medialab GmbH

Das Münchner Unternehmen entwickelt professionelle Softwarelösungen, die Geschäftsprozesse integrieren, vereinfachen und beschleunigen. Flagschiffprodukt von IQ medialab ist die in Microsoft Outlook integrierte Projektmanagement-Software InLoox. Deren intuitiv bedienbare und flexibel anpassbare Oberfläche begründet den Erfolg der Software, die mittlerweile bei 20 Prozent der DAX-Unternehmen und bei mehr als 25.000 Anwendern weltweit zum Einsatz kommt. Zu den Kunden von IQ medialab zählen unter anderem Charité Berlin, Deutsches Rotes Kreuz, Hoffmann Group, Telecom Liechtenstein, Minol Messtechnik, Schenker Deutschland, SEAT, Siemens, SOS Kinderdörfer, ver.di u.v.m.

Web-Demo