Effizienz und Effektivität – Wo liegen die Unterschiede?

Annalena Simonis, Donnerstag, 02. Juli 2020 | Lesedauer: 6 min.

Weniger arbeiten und trotzdem erfolgreicher sein? Ja, das geht! Der Schlüssel ist nicht etwa Effektivität, sondern Effizienz. Was hinter den Begriffen steckt und wie Sie sie zukünftig besser auseinanderhalten und mit InLoox richtig anwenden können, erfahren Sie hier.

„Effizientes Arbeiten“ und „effektive Ergebnisse“ sind geläufige Begriffe im Projektmanagement – doch was steckt dahinter? Häufig reden Projektleiter im Bezug auf Zeitmanagement oder Produktivität davon, dass Prozesse künftig effizienter ablaufen müssen oder im schlimmsten Fall hört man sie sagen „Sie arbeiten zwar effektiv, aber nicht effizient“. Doch was ist damit gemeint und gibt es überhaupt einen Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz? Dieser Beitrag hilft Ihnen ein besseres Verständnis für effizientes Arbeiten und effektive Ergebnisse zu entwickeln und liefert Ihnen simple Tipps wie Sie mit InLoox effektiv und effizient arbeiten.

 

Effektivität vs. Effizienz

Erste Recherchen im Duden helfen bei der Aufklärung der Abgrenzung nicht weiter, da beide Begriffe mit dem Synonym „Wirksamkeit“ erklärt werden. Bei tiefergehender Recherche findet sich jedoch eine große Auswahl an Definitions- und Abgrenzungsversuchen. Hier haben wir für Sie die geläufigsten Unterscheidungen und Erklärungen der Begriffe Effizienz und Effektivität aufgelistet:

Effektivität vs.  Effizienz
Frage: Was muss getan werden? vs. Frage: Wie muss etwas getan werden?
Effektivität bedeutet die richtigen Dinge tun. vs. Effizienz bedeutet die Dinge richtig zu tun. 
Effektives Arbeiten ist zielführend, also der Einsatz von Maßnahmen, die auf ein gesetztes Ziel hinarbeiten.  vs. Effizientes Arbeiten ist ressourcenschonend, also der Einsatz von Maßnahmen, die mit möglichst geringem Aufwand (Zeit u./o. Ressourcen) das gesetzte Ziel erreichen.
Man spricht auch von Wirksamkeit vs. Man spricht auch von Wirtschaftlichkeit

 

Warum die Differenzierung der Begriffe so wichtig ist, zeigt sich häufig in der Praxis. Hier kann es zur Verwechslung oder synonymen Verwendung der Begriffe kommen. Problematisch zeigt sich das beispielsweise in veralteten Konzepten, die die Leistungen der Mitarbeiter ausschließlich anhand der erbrachten Arbeitszeit messen.  Altmodische Managementkonzepte basieren häufig noch auf der falschen Annahme, dass die Produktivität jenes Mitarbeiters am höchsten ist, welcher am längsten im Büro bleibt. Studien der Stanford Universität bestätigen inzwischen aber das Gegenteil: Die Produktivität der Mitarbeiter nimmt ab, sobald eine wöchentliche Arbeitszeit von 50 Stunden überschritten wird. Daher gilt: Entscheidend ist die Effizienz der geleisteten Arbeit, nicht unbedingt der Aufwand.

 

Einfach erklärt an Formeln und einem Beispiel

Um die Unterschiede von Effektivität und Effizienz zu verdeutlichen und zu visualisieren, können die Formeln zur Berechnung der beiden Größen helfen. Dabei wird das zu erreichende Ergebnis mit der jeweils wichtigsten Größe in Bezug gesetzt. Während bei der Effektivität die bestmögliche Zielerreichung im Fokus steht, wird bei der Effizienz vor allem der erbrachte Aufwand betrachtet.

  • Ergebnis / Ziel = Effektivität
  • Ergebnis / Aufwand = Effizienz

Noch klarer zu verstehen ist der Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz an einem Beispiel: Nehmen wir an die Marketingabteilung Ihres Unternehmens plant eine Befragung zur Ermittlung der Kundenzufriedenheit.

Möglichkeit 1: Ein Mitarbeiter geht von Haus zu Haus und besucht nacheinander alle Kunden. So bekommen Sie direktes Feedback.

Möglichkeit 2: Ein Online-Formular wird zur Verfügung gestellt, um möglichst viele Kunden zeitgleich zu erreichen.

Beide Möglichkeiten sind im Grunde effektiv, da sie Maßnahmen zur Erreichung des vorgegebenen Ziels darstellen. Der Unterschied liegt in der Art und Weise und in diesem Fall in der Zeit- und Aufwandersparnis, welche sich durch die oben aufgeführte Formel konkret berechnen lassen. Daher ist die Online-Befragung aufgrund des geringeren Aufwandes nicht nur effektiv, sondern vor allem auch effizient.

Was jedoch gerade bei diesem Beispiel beachtet werden sollte, ist dass der effizienteste Weg nicht automatisch der sinnvollste sein kann. Legt Ihr Unternehmen beispielsweise großen Wert auf den Aufbau einer engen Kundenbeziehung, kann eine persönliche selektive Befragung einzelner Kunden die bessere Lösung sein. Schlussendlich bedeutet das, dass bei jeder Entscheidung sorgfältig abgewägt werden muss, wie welches Ziel erreicht werden soll.

 

InLoox-Tipps: So steigern Sie Ihre Effizienz mit der Projektmanagement Software

Die Projektmanagement Software von InLoox ist darauf ausgelegt, Ihren Projektalltag einfacher und effizienter zu gestalten, damit Sie mit möglichst geringerem Aufwand Ihren Beitrag zum Projektfortschritt leisten können. Nachfolgend zeigen wir Ihnen drei praktische Beispiele und Tipps wie Sie mit InLoox effizient arbeiten können:

 

Tipp 1: Erreichen Sie Effizienz durch die InLoox Integration für Outlook

Mit der Outlook Integration von InLoox wandeln Sie Emails ganz einfach mit nur einem Klick in Aufgaben um. So erreichen Sie einen verbesserten, effizienten Workflow, denn Sie sparen sich Zeit und Aufwand, die für das manuelle Erstellen der Aufgaben benötigen würden.

InLoox feature: Outlook integration - Seamless workflow: Turn Outlook mails, with or without attachments, into InLoox tasks with one click

Bild: InLoox für Outlook: Email in Aufgabe umwandeln 

Tipp 2: Verbesserte Aufwandsschätzung mit dem InLoox Zeiterfassungstool

Mit der Zeiterfassung in InLoox können Sie nicht nur abrechenbare Stunden festhalten, sondern auch Zeitfresser identifizieren. Durch eine regelmäßige Nutzung des Tools und der integrierten InLoox Stoppuhr erhalten Sie so einen Überblick für welche Aufgaben Sie zu viel Zeit aufwenden, oder welche Aufgaben Sie eliminieren bzw. delegieren sollten.

InLoox feature: Time tracking - See how much time was spent on project tasks, i.e. how much project budget has been used.

Bild: InLoox für Outlook: Zeiterfassung Projekt

 

Tipp 3: Behalten Sie einen Überblick über die Ressourcenauslastung

Aus unternehmerischer Sicht ist der Einsatz von Ressourcen mit Ausgaben gleichzusetzen. Daher ist es besonders wichtig Ressourcen gezielt einzusetzen und vor allem dafür zu sorgen, dass Mitarbeiter weder überlast noch unausgelastet sind. Mit InLoox verschaffen Sie sich einen Überblick über die Ressourcenauslastung in Ihrem Team, Ihrer Abteilung und Ihrem Unternehmen. So können Sie Ihre Mitarbeiter effizienter einsetzen und Überlastung Einzelner oder „Verschwendung“ zu vieler Ressourcen für eine simple Aufgabe vermeiden.

InLoox feature: Resource management - Assign resources more efficiently thanks to the workload view as you can reassign tasks so your team won't be overworked.

Bild: InLoox für Outlook: Überblick Ressourcenauslastung

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Web-Demo