Top10 Projektmanagement-Methoden: Übersicht & Tools

Armin Bichler, Dienstag, 02. August 2022 | Lesedauer: 7 Min.

Hier finden Sie eine kurze Übersicht zu den Top10 der am häufigsten verwendeten Projektmanagement-Methoden wie Scrum, Kanban und weitere.

Die 10 besten Projektmanagement-Methoden

Was ist eine Projektmanagement-Methode?

Eine Projektmanagement-Methode ist eine Reihe von Grundsätzen, Werkzeugen und Techniken, die für die Planung, Durchführung und Verwaltung von Projekten verwendet werden. 

Projektmanagement-Methoden helfen Projektmanagern bei der Führung von Teammitgliedern und der Verwaltung der Arbeit, während sie gleichzeitig die Zusammenarbeit im Team erleichtern.

Es gibt viele verschiedene Projektmanagement-Methoden, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Einige von ihnen eignen sich besser für bestimmte Branchen oder Projekte, so dass Sie sich über Projektmanagement-Methoden informieren müssen, um zu entscheiden, welche Methode für Sie am besten geeignet ist.

Wir stellen Ihnen einige der beliebtesten Projektmanagement-Methoden vor, die in vielen Bereichen wie Softwareentwicklung, Forschung und Entwicklung und Produktentwicklung eingesetzt werden.


Die Wahl der richtigen Projektmanagement-Methode

Die richtige Projektmanagement-Methodik kann Ihr Projekt aufwerten und dem Projektleiter helfen, das Beste aus jedem Team herauszuholen.

Für jedes Team gibt es die richtige Projektmanagementmethode.

Im IT-Projektmanagement bevorzugen Unternehmen agile Methoden wie Scrum während im Bauwesen meistens die traditionellere Wasserfall-Methode und die Methode des kritischen Pfades eingesetzt werden.

Aber egal, für welche Methode Sie sich entscheiden, Sie brauchen ein flexibles und benutzerfreundliches Projektmanagement-Tool, das Sie bei jedem Schritt unterstützt.

Wenn Sie sich für die Projektmanagement-Software InLoox entscheiden, die mehrere Methoden unterstützt sind Sie nicht auf eine bestimmte Methode oder Art der Verwendung festlegt.

Mit InLoox hat jedes Team in Ihrem Unternehmen die Freiheit, so zu arbeiten, wie es für sie am besten geeignet ist, ohne auf Funktionen oder Komplexität verzichten zu müssen.

InLoox hilft Ihrem Team Prozesse wiederholbar ohne großen Zeitaufwand zu planen und ständig zu verbessern.

[ Testen Sie jetzt InLoox für Ihre Projektmanagement-Methode ]

Übersicht: Welche Projektmanagement Methoden gibt es?

Wenn Sie Projekte leiten, müssen Sie sich mit Projektmanagement-Methoden vertraut machen. 

Bei mehr als 20 verschiedenen Projektmanagement-Methoden stellt sich die Frage, welche die richtige für Sie und Ihr Team ist? Finden Sie den besten Ansatz für Ihr Projekt mit unserem praktischen Leitfaden für die Top10 der wichtigsten PM-Methoden.

  1. Kanban
  2. Wasserfallplanung
  3. Kritischer Pfad Methode (CPM)
  4. Kritische Kette (CCPM)
  5. Lean Methode
  6. PMBOK
  7. PRINCE2
  8. Scrum
  9. eXtreme Programmierung (XP)
  10. RAD


Tools zur Umsetzung von Projektmanagement-Methoden

In unserem Vergleich zwischen einer Auswahl der besten Anbieter von Projektmanagement-Software 2022 sehen Sie auf einen Blick, dass InLoox als einziges Tool alle wichtigen Funktionen beinhaltet.

  InLoox monday Asana Wrike awork Stackfield
Gesamt-Punkte* ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ ⭐️⭐️⭐️⭐️ ⭐️⭐️ ⭐️⭐️⭐️ ⭐️⭐️⭐️ ⭐️⭐️
Kanban-Board
Gantt-Chart -
Ressourcen-Management
Budgetplanung
Kostenlose Testversion jetzt InLoox kostenlos testen


Wenn Sie nach ausführlichen Informationen zu den besten Projektmanagement-Tools suchen, haben wir hier den passenden Artikel: Die besten Projektmanagement-Tools im Vergleich.


Kanban-Methode

Kanban-Board im Projektmanagement

Die Kanban-Methode ist ein visueller Ansatz für das Projektmanagement. Der Name bedeutet im Japanischen wörtlich Plakatwand.

Auf dem Kanban Board gibt es in der Regel drei oder vier Spalten:

  1. ToDo (zu erledigen)
  2. Doing / In Progress oder Work (in Bearbeitung)
  3. Testing (optional)
  4. Done (erledigt)

Jede Aufgabe auf dem Board durchläuft normalerweise jede Spalte von links nach rechts. 

Je nach Kapazität des Teams werden kontinuierlich Aufgaben aus dem vordefinierten Arbeitsvorrat entnommen und durch die Spalten auf der Tafel verschoben, wobei jede Spalte eine Phase des Prozesses darstellt.

Die Kanban-Methode im Projektmanagement gibt es seit den späten 1940er Jahren, als sie vom japanischen Konzern Toyota erforscht wurde. Das Automobilunternehmen wandte es auf sein Fertigungsmodell an, das als Toyota-Produktionssystem bekannt ist.

Kanban hilft bei der Verwaltung des Arbeitsablaufs, indem Aufgaben auf einem analogen oder digitalen Kanban-Board platziert werden, auf der der Arbeitsablauf und der Fortschritt für alle Teammitglieder klar ersichtlich sind.

Die Kanban-Methode trägt dazu bei, Ineffizienzen zu verringern, und ist eine hervorragende Projektmanagement-Methode  für viele Zwecke, z. B. für die schlanke Produktion oder agile Projekte.

Die Kanban-Methode hilft Ihnen auch zu erkennen, wo sich Engpässe zu bilden drohen - wenn Sie z. B. feststellen, dass eine Ihrer Säulen verstopft ist, wissen Sie, dass dies eine Phase Ihres Prozesses ist, die überprüft werden muss.

Mit dem Aufkommen visueller Planungstafeln in der Software unserer Zeit, gibt es nun neue Einsatzmöglichkeiten für die Kanban-Methode. Agile Teams verwenden Kanban-Boards für das Storyboarding von User Stories und für die Backlog-Planung in der Softwareentwicklung.

Die Kanban-Methode wird in den Bereichen Personalwesen, Marketing, Organisationsstrategie, Managementprozesse sowie Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung eingesetzt. Fast jeder kann mit Kanban-Boards planen, indem er Karten hinzufügt, die Projektphasen, Aufgaben, Termine, Personen, Ideen und mehr darstellen.

Kanban eignet sich hervorragend, um allen einen sofortigen visuellen Überblick darüber zu verschaffen, wo sich die einzelnen Arbeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden.

Im Rahmen einer agilen Projektmanagement-Methodik ist es auch üblich, Limits für den Arbeitsfortschritt (WIP) einzuführen. WIP-Limits schränken die Anzahl der Aufgaben ein, die zu einem bestimmten Zeitpunkt im Spiel sind, d. h. Sie können nur eine bestimmte Anzahl von Aufgaben in jeder Spalte (oder auf dem Spielbrett insgesamt) haben.

Dadurch wird verhindert, dass Ihr Team seine Energie auf zu viele Aufgaben verteilt und stattdessen produktiver arbeiten kann, indem es sich auf jede einzelne Aufgabe konzentriert.

Verwenden Sie Kanban-Boards in InLoox, um Ihren Arbeitsablauf abzubilden, den Status von Aufgaben schnell zu erkennen und Ihre Prozesse zu automatisieren.

Testen Sie das Kanban-Board von InLoox kostenlos


Wasserfallplanung

Das Wasserfallmodell ist ein traditioneller Ansatz des Projektmanagements. Bei dieser Methode werden die Aufgaben und Phasen in einer linearen, sequentiellen Weise durchgeführt, und jede Phase des Projekts muss abgeschlossen sein, bevor die nächste beginnt.

Die Phasen des Wasserfall-Projektmanagements folgen im Allgemeinen dieser Abfolge:

  1. Anforderungen
  2. Analyse
  3. Entwurf
  4. Konstruktion
  5. Testen
  6. Bereitstellung und Wartung

Der Fortschritt fließt in eine Richtung, wie bei einem echten Wasserfall.

Wie bei einem echten Wasserfall kann dies jedoch auch schnell gefährlich werden. Da alles zu Beginn festgelegt wird, gibt es viel Raum für Fehler, wenn die Erwartungen nicht mit der Realität übereinstimmen. Und es gibt kein Zurück zu einer früheren Phase, wenn sie abgeschlossen ist.

Versuchen Sie diese Projektmanagement-Methode, wenn das Endziel Ihres Projekts klar definiert ist und es sich nicht ändern wird. Das macht Ihr Projekt konsistent und vorhersehbar, was vor allem in einer regulierten Branche wichtig ist, die eine umfangreiche Projektverfolgung oder -dokumentation erfordert.

Methode des Kritischen Pfades

Bei der Methode des kritischen Pfades (CPM = Critical Path Method) erstellen Sie ein Modell des Projekts, das alle in einem Projektstrukturplan aufgelisteten Aktivitäten enthält.

Die wichtigsten Elemente sind die Dauer der Aufgaben, eventuelle Abhängigkeiten und die Markierung von Meilensteinen.

Dadurch werden größere Projektphasen oder Punkte sichtbar, an denen bestimmte Projektleistungen fällig sind

Anhand dieser Informationen können Sie die längste Abfolge von Aufgaben zur Fertigstellung des Projekts ermitteln, den so genannten kritischen Pfad. Sie müssen diese Aufgaben im Auge behalten, denn wenn sich eine von ihnen verzögert, verzögert sich das gesamte Projekt.

Die Methode des kritischen Pfades wurde in den späten 1950er Jahren von Morgan R. Walker von DuPont und James E. Kelley, Jr. von Remington Rand entwickelt. DuPont verwendete bereits in den 1940er Jahren einen Vorläufer der CPM-Methode, die auch beim Manhattan-Projekt eingesetzt wurde.

CPM funktioniert besser bei kleineren oder mittelgroßen Projekten. Je größer das Projekt ist, desto schwieriger kann es sein, alle Daten zu erfassen, die Sie für die Erstellung von Diagrammen benötigen.

Das bedeutet, dass Sie Folgendes tun müssen:

  1. Ermittlung aller wesentlichen Aufgaben, die Sie erledigen müssen, um Ihr Projektziel zu erreichen.
  2. Abschätzen, wie viel Zeit jede dieser Aufgaben in Anspruch nehmen wird (wobei zu berücksichtigen ist, dass bestimmte Aufgaben abgeschlossen sein müssen, bevor mit anderen begonnen werden kann).
  3. Verwenden Sie all diese Informationen, um den "kritischen Pfad" zu planen, den Sie einschlagen müssen, um das Projekt so schnell wie möglich abzuschließen, ohne wichtige Schritte zu verpassen.
  4. Die längste Abfolge kritischer Aufgaben wird zu Ihrem kritischen Pfad und bestimmt den Zeitrahmen für Ihr Projekt.
  5. Entlang des Pfades gibt es Meilensteine, die Ihnen signalisieren, wann eine Reihe von Aufgaben (oder eine Phase) abgeschlossen ist und Sie zur nächsten übergehen können.

Es gibt viele Möglichkeiten, den kritischen Pfad zu visualisieren, je nach Komplexität Ihres Projekts, von Flussdiagrammen bis zu Gantt-Diagrammen.

Die Methode des kritischen Pfades ist für Sie geeignet, wenn Sie nach einer visuellen Methode suchen, um die Abfolge der Aufgaben darzustellen.


Die Methode der kritischen Kette im Projektmanagement

Beim Critical Chain Project Management (CCPM) konzentrieren Sie sich auf die Ressourcen, die Sie für die Durchführung des Projekts benötigen, z. B. Teams, Ausrüstung, Büroräume usw. 

Es handelt sich um eine weniger technische Methode des Projektmanagements. Der Schwerpunkt liegt nicht so sehr auf der Reihenfolge der Aufgaben oder dem Zeitplan, sondern eher auf der Ausgewogenheit und Flexibilität der Ressourcen.

Sie wurde erstmals 1997 in dem Buch "Critical Path" von Eliyahu M. Goldratt vorgestellt und soll Projekte zwischen 10 und 50 % schneller und/oder billiger machen.

Die Methode der kritischen Kette Kann sowohl in großen als auch in kleinen Unternehmen und für Projekte in Branchen wie dem Baugewerbe, der Softwareentwicklung und der technischen Forschung und Entwicklung angewendet werden.

Die Methode der kritischen Kette (CCPM) geht einen Schritt weiter als die Methode des kritischen Pfades (CPM).

Während die Methode des kritischen Pfades die Zeitspanne definiert, die benötigt wird, um jede kritische Aktivität vom Anfang bis zum Ende des Projekts zu erledigen, kann sie oft unrealistisch sein, wenn es an der Zeit ist, sie tatsächlich in die Praxis umzusetzen.

Das Projektmanagement in der kritischen Kette geht auf diese Probleme ein, indem es etwas mehr Zeit für die menschlichen Elemente Ihres Projekts einräumt - wie Verzögerungen und Ressourcenprobleme.

Beim Critical-Chain-Projektmanagement haben Sie einige Pufferzeiten eingebaut, die Ihre kritische Kette nutzen kann, ohne dass alles andere entgleist, so dass Ihr gesamtes Projekt nicht aus der Bahn geraten muss, nur weil das Leben passiert.


Lean-Methode

Die Lean-Methode ist eine weitere Projektmanagement-Methode, die ihren Ursprung in der Fertigung hat (insbesondere im Toyota-Produktionssystem). Wie das englische Wort lean (deutsch: mager / schlank) nahelegt, geht es darum umständliche Arbeitsprozesse zu entschlacken und die Verschwendung zu minimieren.

Die Lean-Methode im Projektmanagement geht auf Henry Ford und seine Fließbandfertigung zurück, mit der er den Prozess des Autobaus automatisierte. Toyota griff die Idee ebenfalls auf und erweiterte sie über die Fertigung hinaus auf die kontinuierliche Verbesserung des Produktentwicklungsprozesses.

Ursprünglich bezog sich dies auf die Verringerung der physischen Verschwendung im Fertigungsprozess.

Heute nutzen Software-Entwicklungsteams die Lean-Methode, um sich auf das Feedback der Endbenutzer und die Wertsteigerung zu konzentrieren.

Dabei bezieht sich die Lean-Methode auf andere verschwenderische Praktiken im Projektmanagementprozess wie z.B. Zeitverschwendung.

Diese werden als die 3Ms bezeichnet: 

  • Muda (Verschwendung)
  • Mura (Überproduktion)
  • Muri (Überlastung)

Muda (Verschwendung) verbraucht Ressourcen, ohne Mehrwert für den Kunden zu schaffen.

Mura (Ungleichmäßigkeit) tritt auf, wenn Sie in einem Bereich eine Überproduktion haben, die alle anderen Bereiche aus dem Gleichgewicht bringt, so dass Sie zu viele Bestände oder ineffiziente Prozesse haben.

Muri (Überlastung) tritt auf, wenn Ressourcen wie Maschinen und Menschen zu stark beansprucht werden, was häufig zu Ausfällen führt - sowohl bei Maschinen als auch bei Menschen.

Durch die Anwendung der Lean-Prinzipien kann ein Projektmanager diese Arten von Verschwendung reduzieren und effizientere Arbeitsabläufe schaffen.

Die Lean-Methode kann Ihnen dabei helfen, wenn Sie Arbeitslast abbauen, Ihre Abläufe optimieren und Kosten senken wollen.


Project Management Body of Knowledge (PMBOK)

Das Project Management Institute (PMI) ist eine gemeinnützige Mitgliedervereinigung, die Projektmanagement-Zertifizierung und -Standards entwickelt.

Das PMI gibt ein Buch namens "Project Management Body of Knowledge" (auch bekannt als PMBOK) heraus, in dem die Prozesse, bewährten Verfahren, Terminologien und Richtlinien, die in der Branche als Norm gelten, zusammengefasst sind. Es wurde erstmals 1996 veröffentlicht und erschien im Herbst 2017 in der sechsten Auflage.

Deshalb ist PMBOK eigentlich keine Projektmanagement-Methode, sondern ein Leitfaden für bewährte Praktiken. Es bildet die Grundlage für die PMI-Zertifizierung zum Project Management Professional (PMP), eine der führenden Projektmanagement-Qualifikationen.

In einigen Ländern, allen voran der USA, ist PMP die Standard-Qualifikation für Projektmanagement. 

Fast jedes Projekt kann von PMBOK profitieren, da alle Projekte, ob groß oder klein, die verschiedenen im Buch beschriebenen Phasen durchlaufen. Es ist eine großartige Möglichkeit, alle Beteiligten sozusagen auf dem gleichen Stand zu halten und bietet eine klare Definition, wie ein Projekt gemanagt wird.


PRINCE2

PRINCE2 (Projects IN Controlled Environments) ist eine Projektmanagement-Methode und Zertifizierung, die darauf abzielt, Projektmanagern Kenntnisse über bewährte Verfahren und Prozesse zu vermitteln.

Im Gegensatz zur PMP-Zertifizierung sind für die PRINCE2-Zertifizierung keine bestimmten Voraussetzungen erforderlich, was sie zu einer guten Wahl für Projektmanager macht, die sowohl eine methodologische Grundlage als auch eine Qualifikation erwerben möchten.

Auch im Gegensatz zum PMP ist PRINCE2 eine eigenständige Methode. Sie wird von sieben Prinzipien geleitet, die wiederum die sieben Prozesse vorgeben, die ein Projektmanager bei jedem Projekt anwenden muss, wenn er PRINCE2 verwendet.

PRINCE2 ist die Standardqualifikation für Projektmanagement in Großbritannien.


Agile Projektmanagement-Methoden

Agile Projektmanagement-Methoden entstand aus der wachsenden Unzufriedenheit mit dem linearen Ansatz der traditionellen Projektmanagement-Methoden.

Aus Frustration über die Grenzen von Projektmanagement-Methoden, die sich nicht an den Projektfortschritt anpassen konnten, begann man, sich auf iterative Modelle zu konzentrieren, die es den Teams ermöglichten, ihr Projekt während des Prozesses nach Bedarf zu überarbeiten, anstatt bis zum Ende zu warten, um es zu überprüfen und zu ändern.

Aus dem Konzept des agilen Projektmanagements sind mehrere spezifische Unterrahmen und Methoden hervorgegangen, wie z. B. Scrum, Kanban und Lean. Aber was haben sie alle gemeinsam? Die wichtigsten Grundsätze der agilen Projektmanagement-Methoden sind:

  • sie sind kollaborativ.
  • Sie sind schnell.
  • Sie sind offen für datengesteuerte Veränderungen.

Daher beinhalten agile Projektmanagement-Methoden in der Regel kurze Arbeitsphasen mit häufigen Tests, Neubewertungen und Anpassungen.

Bei vielen agilen Methoden werden alle zu erledigenden Aufgaben in ein Backlog aufgenommen, das die Teams in jeder Phase oder in jedem Zyklus abarbeiten können, wobei die Projektmanager oder Product Owner das Backlog nach Prioritäten ordnen, damit die Teams wissen, worauf sie sich zuerst konzentrieren müssen.

Agile Projektmanagement-Methoden stehen und fallen mit der Qualifikation der Mitarbeiter. Wenn sich die Teammitglieder nicht stark genug selbst motivieren und eigenständig arbeiten können, sind agile Projektmanagement-Methoden nicht für Ihr Team geeignet.


Scrum Methode

Die Scrum Methode ist eine Form des agilen Projektmanagements. Man kann es eher als ein Rahmenwerk denn als eine eigentliche Projektmanagement-Methode betrachten.

Bei Scrum wird die Arbeit in kurze Zyklen unterteilt, die als "Sprints" bezeichnet werden und in der Regel 1-2 Wochen dauern. Für jede Sprint-Iteration wird die Arbeit aus dem Backlog (siehe: Agiles Projektmanagement, oben) genommen,

Kleine Teams werden von einem Scrum Master (der nicht mit dem Projektmanager identisch ist) für die Dauer des Sprints geleitet. Danach überprüfen sie ihre Leistung in einer "Sprint-Retrospektive" und nehmen vor Beginn des nächsten Sprints die erforderlichen Änderungen vor.

Probieren Sie diese Projektmanagement-Methode aus, wenn Sie eine kontinuierliche Verbesserung anstreben.

Diese Projektmanagement-Methode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn Sie nicht über das volle Engagement des Teams verfügen, das erforderlich ist, um sie anzuwenden.


eXtreme Programmierung (XP)

eXtreme Programming (XP) ist eine weitere Form des agilen Projektmanagements.

Es wurde von Kent Beck während seiner Arbeit am Chrysler Gehaltsabrechnungsprojekt entwickelt und 1999 als Buch ("Extreme Programming Explained") veröffentlicht. Aber viele der Praktiken gibt es schon seit längerem.

Die Ziele von eXtreme Programming sind kurze Entwicklungszyklen und mehrere Releases zur Verbesserung der Produktivität. Kundenanforderungen werden berücksichtigt und können den Verlauf des Projekts beeinflussen.

Sie betont die Teamarbeit zwischen Managern, Kunden und Entwicklern, wobei sich die Teams selbst organisieren. 

Es gibt eine Reihe von Regeln, die Teams befolgen sollten und die auf fünf Werten beruhen: 

  1. Einfachheit
  2. Kommunikation (bevorzugt von Angesicht zu Angesicht)
  3. Feedback
  4. Respekt 
  5. Mut

Probieren Sie diese Projektmanagement-Methode aus, wenn Sie die Teamarbeit und die Zusammenarbeit fördern wollen.

Auch für ein kleines, räumlich getrenntes Team bietet sich eXtreme Programming an.


Rapid Application Development (RAD)

Rapid Application Development (RAD) ist eine Art von agiler Projektmanagement-Methode, die darauf abzielt, eine schnellere Softwareentwicklung zu ermöglichen.

Sie verwendet schnelle Prototypversionen und Iterationen, um in kurzer Zeit Feedback zu sammeln und stellt dieses Benutzerfeedback über eine strenge Planung und Anforderungserfassung.

Versuchen Sie diese Projektmanagement-Methode, wenn Sie Kunden/Auftraggebern/Stakeholdern viel früher ein funktionierendes Modell zur Verfügung stellen möchten (auch wenn es nicht perfekt ist). RAD ist auch von Vorteil, wenn Sie mehrere Prototypen erstellen und mit den Interessengruppen zusammenarbeiten möchten, um das beste Modell auszuwählen.

Ich hoffe Sie haben hier in den Top10 Projektmanagement-Methoden Ihre Favoritin gefunden!

Starten Sie mit Ihrer Lieblings-Projektmanagement-Methode jetzt in InLoox

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.

Events

Web-Demo