PM-Zertifizierung Teil 2: IPMA Zertifikate

Es gibt etliche Projektmanager, die auch ohne Zertifizierung erfolgreich Projekte planen und steuern. Sollten Sie jedoch eine Karriere im Projektmanagement anstreben, dann öffnet die personenbezogene Zertifizierung neben der Weiterbildung wahrscheinlich Türen. Denn PM-Zertifikate wirken sich nicht nur auf Ihr Vorrankommen auf der Karriereleiter, sondern auch auf die Höhe Ihres Gehalts aus. Zudem signalisieren Sie mit einem PM-Zertifikat, dass Sie über die nötige Erfahrung und ein gewisses Maß an Projektmanagement-Wissen verfügen.

Nehmen wir an, Sie haben sich für eine PM-Zertifizierung entschieden. Dann werden Sie zu Beginn auf eine Vielzahl an Zertifizierungsstandards stoßen und sich fragen: Welches PM-Zertifikat ist das richtige für mich? Um diese Frage zu beantworten, stellen wir Ihnen in unserer Blogreihe zum Thema Zertifizierung drei national und international anerkannte Zertifizierungssysteme vor.

PM-Zertifizierungen im Überblick

Die International Project Management Association

Die International Project Management Association (IPMA) ist ein internationaler Dachverband für insgesamt 55 nationale Projektmanagement Organisationen. Der nationale Verband in Deutschland ist die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM).

Das Vier-Ebenen-System der IPMA

Das von der IPMA entwickelte und international anerkannte Zertifizierungssystem für Projektmanager führt die GPM seit 1995 in Deutschland durch. Die IPMA Zertifizierung ist in vier verschiedene Ebenen, die die Funktionsbereiche im Projektmanagement-Alltag definieren, gegliedert:

  • IPMA Level A: Zertifizierter Projektdirektor
  • IPMA Level B: Zertifizierter Senior Projektmanager
  • IPMA Level C: Zertifizierter Projektmanager
  • IPMA Level D: Zertifizierter Projektmanagement Fachmann

Der Fokus des Vier-Ebenen-Systems (IPMA 4-L-C) liegt überwiegend auf den Kompetenzen des Projektmanagers. Dabei wird nicht nur die Methodenkompetenz beachtet, wie bei der PMI Zertifizierung, sondern beispielsweise auch Soft Skills (u.a. Führungskompetenz, soziale Kompetenzen). Dies ist ein großer Pluspunkt im Vergleich zu anderen Zertifizierungssystemen.

Die 4L-Zertifikate sind vier Jahre lang gültig. Jedoch können Sie die Zertifikate mit Hilfe einer Rezertifizierung so lange verlängern, wie Sie im Projektmanagement tätig sind. Zusätzlich müssen Sie nachweisen, dass Sie Ihr PM-Wissen konstant weiterentwickelt haben.

 

Die IPMA Zertifikate im Überblick

Share this Image On Your Site

 

Level A: Zertifizierter Projektdirektor (GPM)

Um dieses GPM bzw. IPMA Zertifikat erwerben zu können, müssen Sie mindestens 5 Jahre Erfahrung im Portfolio-, Programm- oder Multi-Projekt-Management mitbringen. Davon sollten Sie mindestens 3 Jahre in einer Führungsposition verbracht haben.

Als zusätzliche Anforderungen gelten:

  • Sie leisten einen Beitrag zum strategischen Management.
  • Sie reichen Vorschläge bei der Geschäftsführung ein.
  • Sie bilden Projektmanagement-Personal aus und betreuen Projektmanager.
  • Sie entwickeln und führen Projektmanagement-Prozesse, Instrumente etc. ein.

Die Kosten für eine Erstzertifizierung als Zertifizierter Projektdirektor (GPM) betragen ca. 2.900 EUR.

 

Level B: Zertifizierter Senior Projektmanager (GPM)

Um zur Prüfung dieses GPM bzw. IPMA Zertifikates zugelassen zu werden, benötigen Sie mindestens 5 Jahre Erfahrung im Projektmanagement. Davon sollten Sie mindestens 3 Jahre in einer Führungsposition verbracht haben.

Als zusätzliche Anforderungen gelten:

  • Sie sind verantwortlich für alle Kompetenzelemente eines komplexen Projekts.
  • Sie sind Leiter eines großen PM-Teams.
  • Sie setzen Projektmanagement-Prozesse, Instrumente etc. ein.

Die Kosten für eine Erstzertifizierung als Zertifizierter Senior Projektmanager (GPM) betragen ca. 2.300 EUR.

 

Level C: Zertifizierter Projektmanager (GPM)

Um dieses GPM bzw. IPMA Zertifikat erwerben zu können, benötigen Sie mindestens 3 Jahre Erfahrung im Projektmanagement und waren bei Projekten mit begrenzter Komplexität in Leitungsfunktionen tätig.

Als zusätzliche Voraussetzungen gelten:

  • Sie sind Leiter eines Projektes von begrenzter Komplexität.
  • Sie setzen die üblichen PM-Prozesse und Instrumente ein.

Die Kosten für eine Erstzertifizierung als Zertifizierter Projektmanager (GPM) betragen ca. 1.800 EUR.

 

Level D: Zertifizierter PM-Fachmann (GPM) bzw. Zertifizierte PM-Fachfrau (GPM)

Zur Zulassung für dieses GPM bzw. IPMA Zertifikat werden Erfahrung in den Kompetenzelementen nicht vorausgesetzt.

Als Voraussetzungen gelten jedoch:

  • Sie können Kompetenzelemente im Projekt anwenden.
  • Sie arbeiten im Projektteam.
  • Sie haben breit gefächerte PM-Kenntnisse und können diese anwenden.

Die Kosten für eine Erstzertifizierung als Zertifizierter PM-Fachmann (GPM) bzw. Zertifizierte PM-Fachfrau (GPM) betragen ca. 750 EUR.