PM-Zertifizierung: Neues IPMA Zusatzzertifikat hybrid+

In unserer Blogreihe zum Thema personenbezogene Zertifizierung im Projektmanagement haben wir Ihnen bereits drei national und international anerkannte Zertifizierungssysteme vorgestellt:

Nun stellte die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. GPM (deutscher Tochterverband der IPMA) auf dem 33. PM Forum und 6. PMO Tag in Nürnberg das neue IPMA Zusatzzertifikat hybrid + (GPM) vor. Diese Neuigkeit wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten und stellen in diesem Beitrag das neue 4-L Zertifikat kurz dar.  

Das Vier-Ebenen-System der IPMA

Kurz zum IPMA Zertifizierungssystem. Das von der IPMA entwickelte und international anerkannte Zertifizierungssystem für Projektmanager führt die GPM seit 1995 in Deutschland durch. Die IPMA Zertifizierung ist in vier verschiedene Ebenen, die die Funktionsbereiche im Projektmanagement-Alltag definieren, gegliedert:

  • IPMA Level A: Zertifizierter Projektdirektor
  • IPMA Level B: Zertifizierter Senior Projektmanager
  • IPMA Level C: Zertifizierter Projektmanager
  • IPMA Level D: Zertifizierter Projektmanagement Fachmann

Das hybrid+ Zertifikat

Das hybrid+ Zertifikat ist ein Zusatzzertifikat für Projektmanager aller IPMA-Ebenen. Mit diesem Add-on können Sie Ihre Projektmanagement-Fähigkeiten um eine hybride Auszeichnung erweitern. Damit greift die GPM die aktuellen Trends zum agilen und hybriden Projektmanagement auf und ermöglicht eine zusätzliche Spezialisierung in diesem Bereich. Das hybrid+ Zertifikat prüft nicht nur Methodenkompetenz und –wissen im Projektmanagement, sondern auch die Fähigkeit zur Integration von agilen Methoden in das klassische Projektumfeld.

Dabei bilden laut GPM folgende Definitionen zum hybriden Projektmanagement und agilen Management 4.0 die Grundlage des hybrid+ Zertifikats:

„Hybrides Projektmanagement basiert auf einer agilen Denkweise, wendet Agiles Management 4.0 an und ergänzt dieses soweit sinnvoll durch Modell und Methoden des klassischen Projektmanagements.“

„Agiles Projektmanagement ist eine Führungs- und Managementpraxis, um in einem komplexen und von Unsicherheit gekennzeichneten Handlungsfeld agil und proaktiv agieren zu können.“

 

Zulassung und Prüfung für das hybrid+ Zertifikat 

(1) Zulassung

Alle Inhaber eines IPMA-Zertifikats, unabhängig vom jeweiligen Level (A-D), können das Zusatzzertifikat erlangen. Inhabern des Level D Zertifikates empfiehlt die GPM, die Prüfung erst abzulegen, wenn Sie bereits 18 Monate Praxiserfahrung gesammelt haben.

(2) Prüfung

Die Prüfung für dieses Zertifikat dauert zwei Stunden und beinhaltet offene Fragen, Multiple Choice Fragen und die Anfertigung von Skizzen. Während der Prüfung dürfen Sie keinerlei Hilfsmittel verwenden. Wichtig ist, dass diese Prüfung nur als Inhouse-Zertifizierung durchgeführt wird und mindestens 8 Personen daran teilnehmen müssen. Den Prüfungstermin vereinbaren Sie mit den Organisatoren der Zertifizierungsprüfung (PM-ZERT).  

(3) Anforderungen

Zertifizierungsteilnehmer kennen agile Techniken und können diese umsetzen. Zusätzlich können sie Methoden des klassischen Projektmanagements in einem agilen Projektumfeld einsetzen.

(4) Kosten

Das Zusatzzertifikat hybrid+ kostet Sie eine Grundgebühr von 290 EUR netto (pro Person).

(5) Rezertifizierung

Für das hybrid+ Zertifikat müssen Sie später keine Verfahren zur Rezertifizierung durchlaufen.

 

Literatur:

GPM 2016a: IPMA 4-L-C Zusatzzertifikat hybrid+  (GPM). URL: https://www.gpm-ipma.de/qualifizierung_zertifizierung/ipma_4_l_c_zusatzzertifikat_hybrid_gpm.html

GPM 2016b: Neuer Nachweis kombiniert agiles und klassisches PM-Wissen: URL: https://www.gpm-ipma.de/qualifizierung_zertifizierung/aktuelles/detail/article/hybridplus-nl-okt16.html