PM-Zertifizierung (2): IPMA Zertifikate nach ICB4

Mit einer Zertifizierung im Projektmanagement stellen Sie nicht nur Ihr Vorrankommen auf der Karriereleiter sicher, sondern erweitern auch Ihr Fachwissen rund um das erfolgreiche Planen und Steuern von Projekten. Sie schlagen also zwei Fliegen mit einer Klappe. Mit unserer Blogreihe zu den verschiedenen Zertifizierungsangeboten für Projektmanager möchten wir Orientierung im Zertifikate-Dschungel schaffen und stellen Ihnen drei national und international anerkannte Zertifizierungssysteme vor:

PM-Zertifizierungen im Überblick

Die International Project Management Association

Die International Project Management Association (IPMA) ist ein internationaler Dachverband für insgesamt 55 nationale Projektmanagement-Organisationen. Der nationale Verband in Deutschland ist die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM).

>> Jetzt kostenloses Whitepaper zu den PM-Zertifikaten herunterladen << 

Das Vier-Ebenen-System der IPMA

Das von der IPMA entwickelte und global anerkannte Zertifizierungssystem für Projektmanager wird durch die GPM seit 1995 in Deutschland umgesetzt. Seit 2018 dient dafür die aktuelle ICB4 (Individual Competence Baseline) als Grundlage. Die offizielle IPMA Zertifizierung ist in vier verschiedene Ebenen, die die Funktionsbereiche im Projektmanagement-Alltag definieren, gegliedert:

  • IPMA Level A: Certified Project Director
  • IPMA Level B: Certified Senior Project Manager
  • IPMA Level C: Certified Project Manager
  • IPMA Level D: Certified Project Management Associate

Der Fokus des Vier-Ebenen-Systems (IPMA 4-L-C) liegt überwiegend auf den Kompetenzen des Projektmanagers. Dabei wird nicht nur die Methodenkompetenz beachtet, wie bei der PMI Zertifizierung, sondern beispielsweise auch Soft Skills (u.a. Führungskompetenz, soziale Kompetenzen). Dies ist ein großer Pluspunkt im Vergleich zu anderen Zertifizierungssystemen.

Die 4L-Zertifikate sind vier Jahre lang gültig. Jedoch können Sie die Zertifikate mit Hilfe einer Rezertifizierung so lange verlängern, wie Sie im Projektmanagement tätig sind. Dafür müssen Sie nachweisen, dass Sie Ihr PM-Wissen konstant weiterentwickelt haben. Ergänzend zu den 4L-Zertifikaten bietet die GPM außerdem ein Einsteigerzertifikat für PM-Anfänger sowie ein Zusatzzertifikat für die Anwendung agiler Projektmanagement-Methoden an.

 

Die IPMA Zertifikate im Überblick

 

Share this Image On Your Site

 

Certified Project Director (IPMA® Level A)

Das IPMA® Level A ist für jene Projektmanager ausgelegt, die hochkomplexe Projekte strategisch leiten wie z.B. Manager von Großprojekten.

Als Voraussetzungen gelten:

  • Mindestens fünf Jahre Erfahrung in der Leitung hochkomplexer Projekte
  • Davon mindestens drei Jahre Erfahrung auf strategischer Ebene

Die Kosten für eine Erstzertifizierung betragen für GPM-Mitglieder 2.228 Euro und für Nicht-Mitglieder 2.475 Euro.  

Certified Senior Project Manager (IPMA® Level B)

Das IPMA® Level B Zertifikat richtet sich an führungserfahrene Projektmanager.

Als Voraussetzungen gelten:

  • Mindestens fünf Jahre in leitender Funktion in Projekten
  • Davon mindestens drei Jahre in der Leitung komplexer Projekte

Die Kosten für eine Erstzertifizierung betragen 1.742 Euro für GPM-Mitglieder und 1.935 Euro für Nicht-Mitglieder.

Certified Project Manager (IPMA® Level C)

Das IPMA® Level C Zertifikat richtet sich an Personen, die bereits komplexe Projekte eigenständig steuern bzw. moderat komplexe Projekte unterstützend leiten.

Als Voraussetzungen gelten:

  • Mindestens drei Jahre Erfahrung in leitender Funktion im Projektmanagement von moderat komplexen Projekten

ODER

  • Mindestens drei Jahre Erfahrung in teilleitender Funktion im Projektmanagement von komplexen Projekten.

Die Kosten für eine Erstzertifizierung betragen für GPM-Mitlieder 1.377 Euro und für Nicht-Mitglieder 1.530 Euro.  

Certified Project Management Associate (IPMA® Level D)

Zur Zulassung für das IPMA® Level D Zertifikat sind keine speziellen Voraussetzungen erforderlich. Ihre breit gefächerten PM-Kenntnisse sowie Soft-Skills in den Bereichen Teamarbeit und Kommunikation werden in dieser Zertifizierungsstufe überprüft. Diese Stufe richtet sich an Arbeitspaketverantwortliche, Studierende in Studiengängen mit überdurchschnittlich vielen PM-Inhalten, Auszubildende einer dualen Berufsausbildung sowie berufserfahrende Projektmitarbeiter.

Die Kosten für eine Erstzertifizierung als IPMA® Level D betragen für GPM-Mitglieder 567 Euro und für Nicht-Mitglieder 630 Euro.

Basiszertifikat (GPM)

Mit dem Basiszertifikat der GPM bauen sich Projektmanagement-Interessierte erste Grundlagen auf. Das Zertifikat richtet sich also überwiegend an PM-Einsteiger, Studierende, Auszubildende sowie Schüler und Berufsschüler.  Hierfür gibt es keine Zulassungsvoraussetzungen. Die Kosten betragen für GPM Mitglieder 203 Euro und für Nicht-Mitglieder 225 Euro.

Zusatzzertifikat hybrid+ (GPM)

Das hybrid+ Zertifikat können Inhaber eines IPMA Level D, C, B oder A zusätzlich erwerben. Damit weisen sie nach, dass Sie nicht nur agile Projektmanagement-Methoden beherrschen, sondern auch agile und klassische Methoden bei Bedarf kombinieren können.

Zulassungsvoraussetzung: Gültiges IPMA Zertifikat des Levels D-A

Die Kosten für die Erstzertifizierung betragen für GPM-Mitglieder 261 Euro und für Nicht-Mitglieder 290 Euro. 

   

Quelle: https://www.gpm-ipma.de/zertifizierung/projektmanager.html