Magisches Dreieck und Teufelsquadrat - Zielgrößen im Projektmanagement

Ein erfolgreiches Projekt hängt von verschiedenen Parametern ab, welche immer vor Projektbeginn klar definiert werden. Ist das Projekt abgeschlossen, werden festgelegte und erreichte Kriterien verglichen. Je nach Übereinstimmungsgrad wird ein Projekt dann als mehr oder weniger erfolgreich eingestuft. Die beiden nachfolgenden Konzepte helfen dabei, das Zusammenspiel dieser Parameter zu visualisieren und so dem Projektleiter aufzuzeigen, welche Folgen die Änderung einer Größe auf die restlichen hat.

Magisches Dreieck

Magisches Dreieck

Dieses Modell sieht den Erfolg eines Projekts von den drei zentralen Größen Zeit, Kosten und Leistung bestimmt. Sie werden am Anfang eines Projekts im Zuge der Auftragsklärung definiert und priorisiert.

Der Parameter Zeit steht für die Projektlaufzeit. Er beinhaltet also Projektstart und –ende sowie alle einzuhaltenden Termine, die das Projekt strukturieren.

Mit Kosten hingegen ist das Budget gemeint, das vor Projektbeginn festgelegt wird und nicht überschritten werden sollte. Auch Ressourcen fallen in diesen Bereich: dazu gehören sowohl Personal-, Sach-, sowie Materialressourcen, aber auch externe Leistungen.

Zu guter Letzt ist ein Projekt auch von dessen Umfang bestimmt: definierte inhaltliche Ziele müssen erreicht werden, wobei der Erfolg, und damit die Kundenzufriedenheit, auch von der Qualität des Projekts abhängen.

Wird eine dieser drei Größen verändert, so hat dies direkte Auswirkungen auf die beiden anderen Größen. Um die Projektziele trotzdem zu erreichen, müssen Änderungen in einem Parameter durch die anderen beiden Größen ausgeglichen werden. Dies führt zwangsläufig zu einer Veränderung aller drei Parameter. Hier ein Beispiel: Wenn das zu Beginn definierte Projektbudget gekürzt werden muss, so kann man dies entweder durch einen geringeren Leistungsumfang ausgleichen oder eine längere Realisierungszeit in Kauf nehmen. Will ein Pharmaunternehmen ein neues Medikament auf den Markt bringen und muss jedoch aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten das geplante Budget herunterschrauben, beeinflusst dies auch andere Bereiche des Projekts. Der Leiter entscheidet sich dazu, die Ausarbeitung der Marketingkampagne zu kürzen, muss dabei aber auch mit Einbüßen bei deren Qualität rechnen. Wenn man also an einer Ecke des Dreiecks zieht, hat das zwangsläufig Auswirkungen auf die Produktqualität.

Teufelsquadrat

Als Erweiterung zum magischen Dreieck gibt es das Teufelsquadrat nach Harry Sneed. Die beiden Modelle unterscheiden sich nur in einem Punkt: während vorher der dritte Parameter der Umfang war, so teilt Sneed diesen aufgrund besserer Anschaulichkeit in Qualität und Inhalt auf und wandelt so das Dreieck in ein Quadrat um.

Bei Veränderung eines Parameters verzerrt sich die Form des Quadrats und wirkt sich auf einen oder mehrere der restlichen Größen aus. Insgesamt jedoch bleibt die Fläche des Quadrats immer gleich groß. In diesem Beispiel zeigt die orange Linie, wie sich die Form bei Änderungen im Bereich der Kosten wandelt; mehr Zeit wird benötigt, was einen negativen Effekt auf Qualität und Inhalt hat:

Teufelsquadrat