Das Magische Dreieck im Projektmanagement

Die Grundidee des Magischen Dreiecks

Der Projekterfolg wird von vielfältigen Faktoren, die zu Projektbeginn definiert werden, beeinflusst. Das Magische Dreieck ist ein Visualisierungsmodell für das Zusammenspiel dieser Faktoren. Als Projektleiter können Sie hiermit einfach nachvollziehen, welche Auswirkungen die Änderung einer Größe auf die anderen Parameter hat. Das Magische Dreieck bezieht sich auf die drei folgenden Faktoren bzw. Zielgrößen, die den Projekterfolg maßgeblich beeinflussen:

  • Zeit
  • Kosten
  • Qualität bzw. Leistung

Die Eckpunkte des Dreiecks stehen für diese drei Ziele:

Die Eckpunkte des Dreiecks stehen für die drei Ziele Zeit, Kosten und Qualität.

Diese drei Zielgrößen – Zeit, Kosten und Qualität – werden zu Projektbeginn definiert und priorisiert. Auf dieser Basis wird anschließend die Projektsteuerung aufgebaut. Wird einer dieser Parameter verändert, wirkt sich dies umgehend auf die zwei anderen Faktoren des Magischen Dreiecks aus. Um dennoch die Projektziele zu erreichen, müssen Sie meist die Änderungen des einen Faktors durch eine Anpassung der anderen Faktoren ausgleichen.

Zeit, Kosten, Qualität - Die drei Dimensionen im Magischen Dreieck

Der Faktor Zeit im Magischen Dreieck

Der Faktor Zeit spiegelt die Projektlaufzeit wieder. Damit beinhaltet er sowohl Projektstart- und –ende, als auch alle einzuhaltenden Termine,  Meilensteine und Co. – also die gesamte Terminplanung des Projektes.

Der Faktor Kosten im Magischen Dreieck

Dahingegen steht der Faktor Kosten für das Projektbudget, das zum Projektbeginn festgelegt wird und idealerweise nicht überschritten werden sollte. Zudem zählen zu dieser Kategorie alle Arten von Ressourcen: Personal-, Sach- und Materialressourcen, sowie externe Leistungen.

Der Faktor Leistung bzw. Qualität im Magischen Dreieck

Des Weiteren bestimmt die Leistung bzw. Qualität des Projektes maßgeblich den Erfolg. Vorab definierte inhaltliche Ziele müssen erfüllt werden, um eine hohe Kundenzufriedenheit und Produktqualität zu gewährleisten. Diese Dimension beschreibt also einen bestimmten Umfang oder Inhalt den das Projekt in einer gewünschten Qualität liefern soll. 

Bedeutung im Projektalltag

Die GPM untersuchte 2015 in der Studie „Makroökonomische Vermessung der Projekttätigkeit in Deutschland“ u.a. den Projekterfolg der deutschen Wirtschaft. In der Studie wurde die Variable Projekterfolg auf Basis des Magischen Dreiecks untersucht. Hierbei konnte eine unterschiedliche Bedeutung der Dimensionen (Zeit, Kosten, Qualität) für den Projekterfolg festgestellt werden. Demnach verlaufen Projekte primär in Bezug auf Leistung bzw. Qualität (78,5%) erfolgreich. Danach folgt die Kostendimension (69,3%) und das Schlusslicht bildet die Zeitdimension (67,2%). 

Anwendungsmöglichkeiten im Projektmanagement

Im Projektmanagement können Sie das Magische Dreieck auf mehrere Problemstellungen anwenden. Vor allem in den folgenden Bereichen eignet sich das Magische Dreieck als Lösungsansatz:

  • Projektplanung und –steuerung: Das Magische Dreieck bildet eine Grundlage für die Projektplanung und –steuerung. Mit Hilfe der drei Dimensionen können Sie schnell und einfach überprüfen, ob Sie keine wesentlichen Aspekte vergessen haben.
  • Projektcontrolling: Vor allem für einen regelmäßigen Projektbericht können Sie die Einhaltung und Abweichungen in den drei Zieldimensionen kontrollieren und – falls nötig – negativen Entwicklungen entgegensteuern. Zudem können Sie nach Projektabschluss die Zielerreichung im Vergleich mit den vorab definierten Zielen überprüfen.
  • Risikomanagement: Auf Basis der vorab definierten Zieldimensionen können Risiken leichter identifiziert und präventive bzw. reaktive Maßnahmen entwickelt werden.
  • Change Management: Falls sich Änderungsanfragen in Ihrem Projekt ergeben, ist es sehr hilfreich die sich dadurch ergebenden Änderungen anhand der Dimensionen nachzuvollziehen.

Anwendungsbeispiele & Zielkonflikte im Magischen Dreieck

Darüber hinaus kommt es häufig zu Konflikten zwischen den drei Dimensionen des Magischen Dreiecks. Der Hauptgrund dafür sind die unterschiedlichen Erwartungen der Projektbeteiligten in Bezug auf die Ausgestaltung der einzelnen Zieldimensionen. Im Folgenden werden wir potentielle Zielkonflikte anhand von Beispielen näher betrachten:

1. Kosten vs. Zeit

Problem: Im Projektverlauf wird Ihnen deutlich, dass Sie den Endtermin des Projektes mit den gegebenen Umständen und Mitteln wahrscheinlich nicht einhalten werden.

Lösungsansatz: Nun könnten Sie zum einen eine Verschiebung des Endtermins und damit eine Veränderung in der Zielgröße Zeit akzeptieren. Zum anderen könnten Sie den Endtermin beibehalten und stattdessen mehr Mitarbeiter auf das Projekt abstellen. Mit dieser Maßnahme erhöhen Sie jedoch die Kostendimension. In derartigen Situationen müssen Sie sich zwischen der Einhaltung der Zeit oder der Einhaltung der Kosten entscheiden. Jede Möglichkeit geht zu Lasten der anderen.

2. Zeit vs. Qualität

Problem: Wir greifen wieder das obige Beispiel auf: Der Endtermin Ihres Projektes kann voraussichtlich nicht eingehalten werden.

Lösungsansatz: Sie haben erneut die Möglichkeit die Verschiebung des Termins und damit eine Veränderung der Zeitdimension zu akzeptieren. Eine weitere Option wäre es, bei Beibehaltung des ursprünglichen Termins den Umfang der Leistungen (Qualität) zu reduzieren. Dadurch verändern Sie die Qualitätsdimension. Auch hier müssen Sie sich zwischen beiden Optionen entscheiden. Jede Möglichkeit geht zu Lasten der anderen Zieldimension.

3. Qualität vs. Kosten

Problem: Betrachten wir nun eine andere Situation: Auf Grund wirtschaftlicher Entwicklungen wird das Budget Ihres Projektes gekürzt und damit nicht mehr ausreichen, um das Projekt im vollen Leistungsumfang abzuschließen.

Lösungsansatz: Nun entscheiden Sie sich entweder für die Budgeteinhaltung oder die Beibehaltung der besprochenen Qualität. Möchten Sie das Budget einhalten, geht dies zu Lasten der Qualität bzw. des Leistungsumfangs, während die Beibehaltung der besprochenen Qualität die Einhaltung des neuen Budgets unmöglich macht. Auch hier müssen Sie sich zwischen beiden Optionen entscheiden und die Varianten gehen zu Lasten der anderen Zieldimension.

Wie die Anwendungsbeispiele deutlich machen, ist es in der Praxis oft nicht möglich, allen Dimensionen des Magischen Dreiecks gerecht zu werden. Eine Änderung einer Dimension wirkt sich grundsätzlich auch auf die anderen Zielgrößen aus. Zur Bewältigung dieser Konflikte sollten Sie auf ein transparentes Vorgehen gegenüber allen Stakeholdern achten. Zudem ist die realistische Einschätzung aller drei Zielsetzungen zu Beginn sowie das Setzen von Prioritäten von hoher Bedeutung und meist auschlaggebend für den Projekterfolg.

 

Weiterführende Informationen zum Magischen Dreieck