Digital Leadership: Diese 5 Fähigkeiten sollten digitale Führungskräfte besitzen

Linh Tran, Dienstag, 18. Januar 2022 | Lesedauer: 6 min.

Digitalisierung ist keine Option mehr, sie ist unvermeidlich. Die meisten Unternehmen und Führungskräfte haben die Bedeutung der digitalen Transformation erkannt. Eine Organisation zu digitalisieren ist relativ einfach, der schwierige Teil ist es, fest eingefahrene Gewohnheiten zu ändern.

Die digitale Transformation ist in vollem Gange, und die meisten Branchen und Unternehmen arbeiten daran, ihre Organisation zu digitalisieren. Aber was braucht es, um ein Unternehmen erfolgreich digital zu transformieren? Ein Tipp: Es geht nicht nur um die Implementierung moderner neuer Tools. Ein Unternehmen ist nicht automatisch "digital", nur weil es über digitale Tools verfügt. Die digitale Transformation kann nur dann erfolgreich sein, wenn die Mitarbeitenden des Unternehmens sie unterstützen, und die Akzeptanz der Mitarbeitenden ist nur möglich, wenn die Unternehmensführung die Führung übernimmt. Deshalb lautet die Antwort auf die Frage: Sie brauchen einen fähigen Digital Leader, der als Champion für dieses Projekt verantwortlich ist. Der Digital Leader muss nicht nur über digitale Kompetenz verfügen, sondern auch über verschiedene "Soft Skills ", die es ihm ermöglichen, das Unternehmen erfolgreich umzugestalten. Hier sind die 5 wichtigsten Fähigkeiten, die eine digitale Führungskraft mitbringen muss:

1. Sie müssen über digitale Kompetenz verfügen

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass eine digitale Führungskraft über digitale Kompetenz verfügen muss. Die ALA Digital Literacy Task Force definiert digitale Kompetenz als

"

[...] die Fähigkeit, Informations- und Kommunikationstechnologien zu nutzen, um Informationen zu finden, zu bewerten, zu erstellen und zu kommunizieren, was sowohl kognitive als auch technische Fähigkeiten erfordert.

"

Digitale Kompetenz umfasst also viel mehr als nur technisches Wissen. Eine digitale Führungskraft muss über die so genannte "digitale DNA" verfügen, was nicht unbedingt bedeutet, dass sie ein Digital Native sein muss, aber sie muss die Rolle, die Technologie in unserem täglichen und beruflichen Leben spielt, verstehen und schätzen. Zusammenarbeit im Team, Innovation, Wissensaustausch und andere Merkmale eines digitalen Arbeitsplatzes sollten ein fester und natürlicher Bestandteil der digitalen Führungskraft und des Unternehmens werden.

2. Sie müssen Visionäre sein

Eine der Gemeinsamkeiten erfolgreicher Führungskräfte ist, dass sie eine Vision haben und in der Lage sind, andere für ihre Vision zu begeistern. Dies bedeutet, dass digitale Führungskräfte großartige Geschichtenerzähler sein müssen, da Geschichten Emotionen transportieren, die digitalen Führungskräften helfen, andere zu begeistern und zu motivieren.

Digitale Führungskräfte folgen nicht einfach nur technologischen Trends, sie haben Visionen von Möglichkeiten, die es noch nicht gibt. Sie glauben fest daran, dass sie das Unmögliche möglich machen können. Indem sie ihre Visionen und Überzeugungen mit anderen teilen, können sie die Early Adopters auf ihre Seite ziehen und gleichzeitig den Zweiflern genügend Zeit geben, sich an die neue Technologie zu gewöhnen.

3. Sie müssen experimentierfreudig sein

Digitale Führungskräfte sollten keine Angst haben, Risiken einzugehen oder zu scheitern, denn sonst sind Innovation und Fortschritt nicht möglich. Das bedeutet, dass sie ein Umfeld schaffen müssen, in dem die Mitarbeitenden scheitern und Fehler machen dürfen, ohne dass dies zu Konsequenzen führt. Dies ermutigt sie zu Experimenten und Innovationen und hilft dem Unternehmen zu wachsen.

Digitale Führungskräfte experimentieren nicht nur mit Technologien, sie sind auch bereit, neue Management- und Führungstechniken auszuprobieren. Sie sind sich bewusst, dass ein Teil einer digitalen Strategie auch darin besteht, die Managementmethoden zu ändern. Die traditionelle hierarchische Organisationsstruktur mit der strikten Trennung zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitenden ist oft hinderlich für die digitale Transformation. Digitale Teams sollten die Freiheit haben, Entscheidungen zu treffen und sich und ihre Arbeit selbständig zu organisieren.

4. Sie müssen als Vermittler agieren

Digital Leader fungieren als Vermittler zwischen "Digital Immigrants" (Menschen, die nicht mit dem Internet und den neuen Medien aufgewachsen sind) und "Digital Natives" (Menschen, für die der Umgang mit dem Internet und neuen Technologien so selbstverständlich ist wie das Zähneputzen). Damit sich ein Unternehmen erfolgreich in eine digitale Organisation verwandeln kann, ist es wichtig, dass niemand zurückgelassen wird.

Die digitale Führungskraft muss Strategien finden, um die digitale Kluft zu überbrücken und sicherzustellen, dass jeder im Unternehmen von der Transformation profitiert. Eine mögliche Methode könnte das umgekehrte Mentoring sein: Jüngere Mitarbeitende (Digital Natives) betreuen und coachen Digital Immigrants darin, wie sie das Internet und neue Technologien effizienter nutzen können.

5. Sie müssen Menschen in den Mittelpunkt stellen

Die Aufgabe einer digitalen Führungskraft besteht darin, eine digitale Infrastruktur zu schaffen und neue Prozesse und Tools einzuführen, die mit den Zielen und Strategien des Unternehmens in Einklang stehen. Aber ein guter Digital Leader versteht, dass trotz der Wichtigkeit, die Geschäftsziele zu erreichen, der Mensch immer an erster Stelle steht.

Die digitale Transformation sollte keine lästige Pflicht sein, sie sollte Teil des Unternehmens werden und von allen gelebt werden. Wenn man die Mitarbeiter zwingt, ein neues Tool zu benutzen oder neue Prozesse zu übernehmen, wird das nur dazu führen, dass sie die neuen Maßnahmen ablehnen. Es ist wichtig, dem Team die Vorteile der neuen Technologie und der neuen Prozesse zu vermitteln und ausreichend Schulungen und Fortbildungsmöglichkeiten anzubieten, um die Mitarbeitenden mit der neuen Technologie vertraut zu machen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Web-Demo