Willkommen im Team: Gabriele Ressel und Stefan Schmid

1. Was hat dich motiviert, dich bei InLoox zu bewerben?

Gabriele Ressel: Die Stelle selbst. Ich war vorher selbständig als Schulungsleiterin und Trainerin im Qualitätsbereich der Automobilzulieferer tätig. Von InLoox war eine Stelle als Trainerin ausgeschrieben. Die Art, wie sie formuliert war, ließ schon ahnen wie viel Schwung und Energie in dieser Firma herrscht. Ich musste mich einfach bewerben und hab gebetet, dass ich genommen werde. Die ganze Firma ist eine Motivation an sich. Die Kollegen sind klasse und es macht mir viel Freude hier zu sein.

Stefan Schmid: Der kürzere Arbeitsweg war auf jeden Fall eine große Motivation. Aber auch das nette Team hat mich dazu motiviert bei InLoox anzufangen. 

2. Was gefällt dir an der Projektmanagement-Software InLoox am besten?

Gabriele: Die Leichtigkeit der Bedienung. Es ist faszinierend wie einfach es geht aus einer Mindmap einen Gantt-Chart zu erstellen und wie unproblematisch sich alles ändern lässt.

Stefan: Die einfache Bedienbarkeit ist super – integriert in Outlook, was will man mehr. 

3. Welches Projekt würdest du gern beschleunigt sehen? 

Gabriele: Die großen Automobilfirmen haben alle eigene Portale in denen die Zulieferer ihre Daten in vorgegebene Dokumente eintragen müssen. Ich fände es phantastisch, wenn es hier eine Schnittstelle zu InLoox gäbe, so dass die Daten direkt über InLoox eingetragen werden könnten und sofort am richtigen Platz hochgeladen werden. Das würde die Arbeit vieler Projektmanager und auch Qualitäter erleichtern und beschleunigen.

Stefan: Wie jeder Münchner warte ich schon ungeduldig darauf, dass die Erweiterung der S-Bahn-Stammstrecke endlich fertiggestellt wird – dann sind wir alle weniger gestresst. 

4. Welchen Beruf wolltest du als Kind ergreifen?

Gabriele: Astronautin in der Zukunft. Mein Vater war Science-Fiction Fan und er brachte von seinen Geschäftsreisen immer neue Bücher mit, die ich dann sofort verschlungen habe. Ich wollte daraufhin zu neuen Planeten fliegen und andere Welten kennenlernen. Die Neugier auf andere Kulturen, neue Firmen und andere Arbeitsweisen hat sich bis heute gehalten und ist für mich der Antrieb gerne unterwegs zu sein.

Stefan: Als Kind wollte ich gerne Koch werden, ich habe es mir anders überlegt als ich die Arbeitszeiten verglichen habe. Ich bin kein Morgenmensch, deshalb schätze ich die flexiblen Arbeitszeiten als Entwickler. 

5. Wer oder was wärst du gerne für einen Tag? 

Gabriele: Ich. Ich bin gerne in meiner Haut. Es hat zwar viele Jahre gedauert bis ich bei mir angekommen bin, aber heute weiß ich, was ich erreichen will und dass ich das kann. Ich habe deswegen nur noch selten Selbstzweifel.

Stefan: Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Aber es wäre wahrscheinlich jemand berühmtes. 

6. Was ist dein Leitsatz oder Motto?

Gabriele: Man kann alles erlernen, man muss nur den Willen dazu haben. Ich bin eine Wissenssammlerin, für mich gibt es nichts Spannenderes als neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Stefan: Spontanität will gut überlegt sein.

7. Was ist dein Lieblingsort in München?

Gabriele: Das InLoox Büro. Hier sind lauter Menschen unter denen ich mich wohl fühle und mit denen ich gerne zusammenarbeite. 

Stefan: Die Isar / der Eisbach, da fühlt man sich einfach wohl im Sommer.

8. An welchem Ort würdest du gerne leben, wenn du die freie Wahl hättest? 

Gabriele: In Rom oder San Francisco. Beides sind sehr tolerante, weltoffene Städte, die nicht fremdeln und viel unglaubliche Kultur zu bieten haben.

Stefan: Ich glaube, ständig an einem Ort zu leben, wird irgendwann langweilig -  deshalb würde ich gerne an vielen verschiedenen Orten leben. In München würde ich wohl dennoch irgendwie bleiben, auch wenn es nur die Hälfte des Jahres ist.

9. Was tust du am liebsten, wenn du nicht gerade InLoox-Kunden hilfst bzw. InLoox programmierst? 

Gabriele: Kaffeetrinken und an neuen Ideen für Schulungen tüfteln.

Stefan: Kochen! Zusätzlich im Sommer Grillen mit Freunden und im Winter Skifahren mit der Familie.