Effizientes Zeitmanagement mit der Pomodoro-Technik

Es fällt vielen Menschen schwer, sich über einen längeren Zeitraum hinweg zu konzentrieren. Zu viele E-Mails, Telefonanrufe oder Push-Nachrichten wetteifern um unsere Aufmerksamkeit. Je mehr Ablenkungen, desto kürzer ist die Aufmerksamkeitsspanne, die Sie für Ihre eigentliche Aufgabe zur Verfügung haben. Dieses Problem ist nicht neu. Bereits in den 1980er Jahren ging es dem Italiener Francesco Cirillo während seines Studiums sehr ähnlich. Deshalb entwickelte er eine neue Arbeitsmethode, die bis heute weit verbreitet ist: Die Pomodoro-Technik.

Insbesondere im Projektmanagement arbeiten wir an einer Vielzahl von Aufgaben gleichzeitig und können uns auf keine Aufgabe so richtig konzentrieren. Dadurch wird unsere Arbeitsweise sehr oberflächlich und Fehler schleichen sich ein. Dies können Sie vermeiden, indem Sie die Pomodoro-Technik für ein produktiveres Aufgaben- und Zeitmanagement einsetzen.

Die Pomodoro-Technik

Pomodoro ist das italienische Wort für Tomate und Sie werden sich nun bestimmt fragen, was Tomaten mit Zeitmanagement zu tun haben. Grundsätzlich überhaupt nichts. Der einzige Zusammenhang ist der Folgende: Francesco Cirillo nutzte einen tomatenförmige Küchenwecker zur erstmaligen Anwendung dieser Technik.

Grundprinzip der Pomodoro-Technik

Die Pomodoro-Technik beruht auf dem einfachen Prinzip regelmäßiger Pausen. Mit Hilfe von festen Zeitintervallen wird der Arbeitsprozess in Arbeits- und Pausenzeiten strukturiert. Auf eine Arbeitszeit von 25 Minuten folgen drei bis fünf Minuten Pause.

Die Kombination aus 25 Minuten Arbeit und drei bis fünf Minuten Pause wird „Pomodori“ genannt.

So funktioniert die Pomodoro-Technik

Der Charme der Pomodoro-Methode ist in ihrer Einfachheit begründet. Sie müssen sich also nicht stundenlang einlesen oder komplizierte Vorgehensweisen und Regeln beachten. Zudem benötigen Sie nur zwei Hilfsmittel: einen Timer und Ihre To-Do-Liste. Ob Sie nun ebenfalls einen Küchenwecker, wie Francesco Cirillo, oder Ihr Smartphone verwenden, ist dabei völlig unerheblich.

 

Befolgen Sie einfach die folgenden Schritte:

So funktioniert die Pomodoro-Technik

 

Bevor Sie eine Aufgabe bearbeiten, notieren Sie in Stichpunkten, welche Teilaufgaben dafür erledigt werden müssen. Danach stellen Sie Ihren Timer auf 25 Minuten und beginnen. Dabei geben Sie 100% und fokussieren sich ausschließlich auf Ihre Aufgabe. Nach Ablauf der 25 Minuten, markieren Sie auf Ihrer To-Do-Liste, was Sie erledigt haben und machen eine Pause von 3 bis 5 Minuten. Anschließend wiederholen Sie diesen Prozess, bis Sie vier Pomodori-Intervalle (25 Minuten Arbeit + 3-5 Minuten Pause) durchgeführt haben. Dann ist es an der Zeit für eine längere Pause von 15 bis 30 Minuten

Fazit und Zusammenfassung

Die Pomodoro-Methode ist eine sehr einfache Zeitmanagement-Technik, um Effizienz und Produktivität zu steigern. Sie benötigen dafür nicht mehr als eine grobe To-Do-Liste und einen Timer. Wer dazu tendiert, mehrere Aufgaben parallel zu bearbeiten, hat häufig Konzentrationsschwierigkeiten. Die Pomodoro-Technik unterstützt Sie, indem Sie sich in festgelegten Intervallen auf lediglich einen Aspekt Ihrer To-Do-Liste fokussieren. Dies hat insbesondere auf Ihre Konzentration und Motivation positive Auswirkungen.