Effektives Storytelling: Wie die besten Führungskräfte ihr Team motivieren

Linh Tran, Dienstag, 01. Februar 2022 | Lesedauer: 8 min.

Das Geschichtenerzählen ist nicht nur ein Ritual zur Schlafenszeit, sondern eines der mächtigsten Führungsinstrumente. Führungskräfte können Geschichten nutzen, um die Motivation ihrer Mitarbeitenden zu steigern und sie zu größeren Leistungen zu inspirieren.

Die Fähigkeit Geschichten erzählen zu können("Storytelling"), ist eine der Unterscheidungsmerkmale erfolgreicher Führungskräfte. Storytelling ist kein neues Konzept, es gibt es schon seit Beginn der Zivilisation. Das Erzählen von Geschichten ist eine universelle menschliche Eigenschaft. Es ist leicht, Zahlen oder Fakten nach einer Besprechung zu vergessen, aber eine gute Geschichte bleibt viel länger im Gedächtnis der Zuhörenden.

Warum sollten alle Führungskräfte Geschichten erzählen?

Bei Führung geht es darum, andere zu inspirieren, ihr Bestes zu geben und das scheinbar Unmögliche zu erreichen. Das Ziel ist es, eine extrem motivierte Belegschaft zu haben, die an die Ziele und Werte des Unternehmens glaubt. Das ist das ideale Szenario, aber in der Realität ist es viel schwieriger, Mitarbeitende zu binden und sie motiviert und engagiert an das Unternehmen zu binden. Storytelling ist eine der effektivsten Methoden, um Ihre Vision zu vermitteln und sicherzustellen, dass Ihre Beschäftigten an diese Vision glauben. Es hilft Ihnen nicht nur, ein Gefühl der Verbundenheit zwischen Ihren Mitarbeitenden und Ihnen selbst zu schaffen, sondern ist auch ein wirkungsvolles Instrument, um Ihre strategischen Ziele zu erreichen.

Wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit des Storytellings

Zunächst einmal gibt es wissenschaftliche Belege. Viele Unternehmen haben selbst die Erfahrung gemacht, wie wirksam Storytelling das Engagement ihrer Beschäftigten steigert, und es gibt eine echte wissenschaftliche Erklärung dafür, warum dies der Fall ist:

"

"Storytelling ruft eine starke neurologische Reaktion hervor. Die Forschungen des Neuroökonomen Paul Zak zeigen, dass unser Gehirn in den spannungsgeladenen Momenten einer Geschichte das Stresshormon Cortisol ausschüttet, das es uns ermöglicht, uns zu konzentrieren, während der niedliche Faktor der Tiere Oxytocin freisetzt, die Wohlfühlchemikalie, die Verbindung und Empathie fördert. Andere neurologische Forschungen zeigen, dass ein Happy End einer Geschichte das limbische System, das Belohnungszentrum unseres Gehirns, zur Ausschüttung von Dopamin anregt, das uns hoffnungsvoller und optimistischer stimmt."

"

(Quelle: Harvard Business Review)

Die Neurochemikalie, die dafür verantwortlich ist, dass unser Gehirn für Erzählungen empfänglich ist, heißt Oxytocin. Je mehr wir uns auf eine Geschichte einlassen, desto mehr Oxytocin wird ausgeschüttet. Je mehr Oxytocin ausgeschüttet wird, desto leichter lassen wir uns davon überzeugen, anderen zu helfen. Die Wirksamkeit des Geschichtenerzählens liegt also darin, dass es die Kooperationsbereitschaft der Menschen erhöht. Und zwar nicht durch Zwang oder absichtliche Überzeugung, sondern sie tun es freiwillig, weil sie von einer Idee oder einem Plan überzeugt sind.

Weitere gute Gründe, die für das Erzählen von Geschichten sprechen

  • Es hilft Ihnen, Mitarbeitende zu motivieren und zu inspirieren
  • Es führt zu einer höheren Mitarbeiterbindung
  • Es hilft Ihnen, die Unterstützung Ihrer Mitarbeitenden zu gewinnen
  • Es hilft Ihnen, ein Gefühl des gemeinsamen Verständnisses und der Verbundenheit mit Ihren Beschäftigten zu entwickeln
  • Es hilft Ihnen, gegenseitiges Vertrauen zwischen Ihnen und Ihren Mitarbeitenden aufzubauen
  • Sie können Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse weitergeben, ohne belehrend zu wirken.
  • Es hilft Ihnen, Ihre Unternehmensziele mit den Zielen Ihrer Beschäftigten in Einklang zu bringen.

10 Tipps für effektives Storytelling

1. Kennen Sie Ihre Botschaft

Bevor Sie mit dem Erzählen Ihrer Geschichte beginnen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, wer Ihr Publikum ist und was Ihr Ziel ist. Versuchen Sie jedoch nicht, zu viele Botschaften in Ihre Geschichte zu packen. Konzentrieren Sie sich auf eine Hauptbotschaft, die sich in den Köpfen der Zuhörenden einprägt.

2. Es geht nicht nur darum, was Sie sagen

Beim effektiven Storytelling geht es um mehr als nur um das, was laut gesagt wird. Wenn Sie wollen, dass Ihre Botschaft ankommt, müssen Sie auch darauf achten, wie Sie die Geschichte erzählen. Ihre Körpersprache und Ihre Intonation können Emotionen vermitteln, was wiederum wichtig ist, um Ihr Publikum zu fesseln.

3. Haben Sie eine klare Erzählstruktur

Jede Geschichte braucht einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Auch wenn Sie keine Geschichte auf Shakespeare-Niveau schreiben müssen, sollte Ihre Geschichte dennoch der Erzählstruktur einer solchen folgen. Die Erzählstruktur nach Freytag hilft Ihnen, Ordnung in Ihre Geschichte zu bringen. Scheuen Sie sich aber nicht, kreative Stilelemente wie Flashbacks oder Zukunftsvisionen zu verwenden. Eine Erzählstruktur zu befolgen bedeutet nicht, dass Ihre Geschichte in chronologischer Reihenfolge ablaufen muss.

Grafik: Das Pyramidenschema nach Freytag

Grafik: Aufbau eines Dramas (Pyramidenschema) nach Freytag 

4. Spannung aufbauen 

Rückblicke oder Ausblicke sind ein hervorragendes Mittel, um Spannung aufzubauen und die Vorfreude des Publikums zu steigern. Ihre Geschichte muss kein episches Abenteuer wie in den "Nibelungen" sein, aber allein die Möglichkeit, einen neuen Blickwinkel auf ein altes Märchen zu finden, kann Spannung erzeugen. Diese Spannung ist wichtig, denn sie führt dazu, dass die Menschen die gleichen Gefühle wie die Protagonisten empfinden und eher geneigt sind, diese Gefühle fortzusetzen und vielleicht sogar die Verhaltensweisen der Figur zu kopieren.

5. Schaffen Sie eine Figur, mit der man mitfiebern möchte

Apropos Protagonisten: Es ist wichtig, dass Ihre Geschichte eine Hauptfigur hat. Die Hauptfigur muss nicht unbedingt eine Person sein, sondern kann auch ein Produkt oder ein besonderes Projekt sein. Wichtig ist, dass Sie eine Hauptfigur schaffen, mit der sich die Menschen identifizieren können und für die sie mitfiebern.

6. Teilen Sie Ihre eigenen Erfahrungen

Auch wenn Sie sich selbst nicht zur Hauptfigur machen sollten, sollten Sie dennoch auf Ihre eigenen Erfahrungen zurückgreifen. Erzählen Sie von den Misserfolgen und Herausforderungen, die Sie überwunden haben, und wie Sie am Ende triumphiert haben. Wenn Sie Ihre Erfahrungen mit Ihren Mitarbeitenden teilen, schaffen Sie auch eine Bindung und gegenseitiges Vertrauen zwischen Ihnen und Ihren Beschäftigten.

7. Halten Sie ein Gleichgewicht zwischen Realität und Kreativität

Ihre Geschichten sollten immer in der Realität verankert sein, z. B. in persönlichen Erfahrungen, aber Sie haben auch die Möglichkeit, kreativ zu sein. Wenn Sie die Geschichte einfach so erzählen, wie sie ist, wird sie Ihr Publikum nicht fesseln. Sie müssen die Aufmerksamkeit des Publikums fesseln, indem Sie gewöhnliche Ereignisse außergewöhnlich machen.

8. Schaffen Sie mentale Bilder

Wenn Sie bildhafte Sprache wie Metaphern und Analogien verwenden, entstehen in den Köpfen Ihrer Zuhörenden mentale Bilder, die es ihnen viel leichter machen, der Geschichte zu folgen und sich später an sie zu erinnern. Übertreiben Sie es aber nicht mit der blumigen Sprache und (schlechten) Wortspielen, der Schwerpunkt Ihrer Geschichte sollte immer die Botschaft sein. 

9. Halten Sie es kurz und einfach

Deshalb sollte Ihre Geschichte nicht länger als 3 Minuten sein, idealerweise sollte sie 1 bis 2,5 Minuten lang sein. Je länger sie ist, desto mehr langweilt sich Ihr Publikum und schaltet gedanklich von Ihrer Geschichte ab. Eine gute Geschichte muss nicht unbedingt eine lange Botschaft vermitteln.

10. Ziehen Sie an den emotionalen Fäden

Alle oben genannten Tipps haben eine Botschaft gemeinsam: Ihre Geschichte wird nur dann in den Köpfen Ihrer Zuhörenden Spuren hinterlassen, wenn es ihr gelingt, deren Emotionen zu erreichen. Um an den Gefühlen zu zerren, müssen Ihre Inhalte charakterorientiert sein und einen emotionalen Inhalt haben. Auf diese Weise wird sich das Publikum viel länger und auf einer viel tieferen Ebene an Ihre Botschaft erinnern.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.

Events

Web-Demo