Einblicke in das Superprojekt Wiesn 2017

Bereits letztes Jahr haben wir einen Blick auf das Projekt Oktoberfest geworfen. In dieser Neuauflage des Artikels finden Sie nun alle aktualisierten Daten und Fakten zur Organisation dieses Großprojektes. Dazu liefern wir einige Hintergrundinformationen zur Geschichte, Organisation und dem Ablauf vor Ort.

Historischer Rückblick

Die Geschichte des Oktoberfests geht auf einen bürgerlichen Unteroffizier der Bayerischen Nationalgarde im Jahre 1810 zurück. Diesem kam die Idee die Hochzeit von Ludwig von Bayern mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen mit einem großen Pferderennen gebührend zu feiern. Der Vorschlag kam König Max I. Joseph von Bayern zu Ohr und dieser setze die Idee prompt um. Am 17. Oktober 1810 wurde zu Ehren des Brautpaars das erste Pferderennen und somit der Vorgänger des Oktoberfestes abgehalten. In den darauffolgenden Jahren wurde das Fest jährlich fortgeführt und entwickelte sich immer weiter. 1850 wurde die Wächterin der Wiesn – die Bavaria Statue – enthüllt. 1881 eröffnete die erste Hendlbraterei und im späten 19. Jahrhundert wurden die ersten Bierzelte mit Musikkapellen errichtet. So entwickelte sich das ursprüngliche Pferderennen nach und nach zur heutigen weltweit bekannten Wiesn.

Das heutige Festgelände auf der Theresienwiese (benannt nach Prinzessin Therese):

Das heutige Festgelände des Oktoberfests auf der Theresienwiese (benannt nach Prinzessin Therese)

So wird das Großprojekt Wiesn gestemmt

Der 2,5-wöchige Megaevent birgt einen enormen Planungs- und Koordinationsaufwand. Beeindruckend ist die Tatsache, dass dieser Mega-Event von einem nur 10-köpfigen Projektteam gestemmt wird.  Im Folgenden geben wir Ihnen einen kleinen Einblick in die Organisation dieses Projektes:

Veranstalter der Wiesn

Die Landeshauptstadt München ist der Veranstalter des Oktoberfests. Dabei ist das Referat für Arbeit und Wirtschaft für die komplette Organisation zuständig. Das Wiesn-Projektteam besteht aus insgesamt 10 Personen, die ab Ende Juli durch neun Mitarbeiter des Oktoberfest-Bauhofs unterstützt werden. Das Team des Oktoberfest-Bauhofs ist verantwortlich für das Ausmessen der Standplätze, den Aufbau der Stände und Toiletten und für Instandhaltungsarbeiten während dem Fest.

Die Operationszentrale: Das Servicezentrum Theresienwiese (SZT)

Die Operationszentrale für das Oktoberfest liegt seit 2004 hinter dem Schottenhamel-Festzelt, also direkt an der Theresienwiese. Im Servicezentrum hat die Stabstelle „Veranstaltungen“ des Referats für Arbeit und Wirtschaft ganzjährig ihren Sitz.

Während dem Oktoberfest operieren die Festleitung, die Wiesn-Wache, die Sanitätsstation, die Kinderfundstelle und die Wiesn-Pressestelle vom SZT aus. Zusätzlich stellt ein Bereitschaftsdienst der Stadtwerke München (SWM) die Energie- und Wasserversorgung sicher.

Herausforderung: Sicherheit auf der Wiesn

Wie bei jeder anderen Großveranstaltung auch, ist ein ausgefeiltes Sicherheitskonzept natürlich ein Muss. Gerade vor dem Hintergrund der vergangenen Ereignisse wird auf der diesjährigen Wiesn wieder ein verschärftes Konzept zum Einsatz kommen. Damit steigt der Koordinationsaufwand, sowohl für die Polizei, als auch für das Wiesn-Projektteam, enorm. Besonderer Fokus liegt auch auf dem Bundestagswahlkampf, der mit dem Start der Wiesn in den Endspurt geht.

Die Polizei hat wieder – wie im Vorjahr – 600 Beamte im Einsatz auf der Wiesn. Das sind 100 Beamte mehr als 2015. Zudem steigt die Zahl der Überwachungskameras von 29 auf 33 und einige der Kameras werden durch modernere Geräte ersetzt. Das 2016 eingeführte Rucksackverbot und die Eingangskontrollen zum Festgelände haben sich bewährt und werden dieses Jahr fortgeführt. Dies bedeutet, dass für sämtliche Eingänge auf das Festgelände Sicherheitskontrollen organisiert und durchgeführt werden müssen.

Zudem läuft seit 15 Jahren die Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ mit einem Security Point als Anlaufstelle für Frauen in Notlagen. Alle Sicherheitskräfte, die den Button der Aktion tragen, können im Servicezentrum Theresienwiese angesprochen werden.

Dennoch gibt es auch 2017 einige Änderungen im Sicherheitskonzept: So sind zum Beispiel leicht veränderte Öffnungszeiten geplant und die U-Bahnhaltestelle „Theresienwiese“ ist dieses Jahr erstmals außerhalb des Festgeländes.

Die Festzüge zur Eröffnung der Wiesn

Doch nicht nur die Wiesn an sich muss organisiert werden. Auch Höhepunkte, wie die Festzüge zur Eröffnung der Wiesn, müssen vorab detailliert geplant werden. Dafür ist der Festring München e.V., dessen Vereinszweck die Pflege von Münchner und Bayerischem Brauchtum ist, zuständig.

Die Festzüge zur Eröffnung der Wiesn

Am Eröffnungstag des Oktoberfestes findet traditionell der Einzug der Festwirte und Brauereien statt. Die Kutschen mit den Wirten der Festzelte, Wagen der Schausteller und geschmückten Gespannen der Münchner Brauereien ziehen hinter dem Münchner Kindl und dem Oberbürgermeister von der Sonnenstraße auf die Theresienwiese. Punkt 12 Uhr eröffnet der Münchner Oberbürgermeister dann mit dem traditionellen „O´zapft is“ die Wiesn.

Zusätzlich wird am ersten Wiesn-Sonntag der Trachten- und Schützenzug durchgeführt. Hierfür wählt der Festring München e.V. mit Hilfe seiner Beiratsmitglieder jährlich ca. 9000 Teilnehmer aus Bayern, anderen Bundesländern und dem nahen Ausland aus.  In 60 Zugnummern sind hier deutsche Trachten- und Musikgruppen genauso dabei, wie Sport- und Gebirgsschützen, Spielmanns- und Fanfarenzüge und bunte Fahnenschwinger.

Dieser kurze Exkurs in das Großprojekt Wiesn lässt bereits erahnen, welch hoher Managementaufwand dahintersteckt. Exzellentes Projektmanagement und vor allem Erfahrung in der Organisation von Großevents sind ausschlaggebend für den Projekterfolg der Wiesn 2017. Mitunter können wir uns die nahtlose Zusammenarbeit zwischen dem Organisationsteam, den SWM, der Polizei, dem Bayrischen Roten Kreuz, den Wiesenwirten, den Ausstellern und vielen weiteren Beteiligten als Beispiel für erfolgreiche Kommunikation und Team-Work in Projekten nehmen.

Aktuelle Daten und Zahlen zur Wiesn

Die diesjährige Wiesn findet auf einem Festgelände von 34,5 Hektar inklusive Oider Wiesn mit 3,5 Hektar statt. Auch dieses Jahr wird die Wiesn wieder ca. 8.000 Festangestellte und 5.000 wechselnde Angestellte beschäftigen. An die 143 Gastronomie-Betriebe und 16 Großzelte werden die Besucherscharen verköstigen. Insgesamt stehen auf der Wiesn dieses Jahr 119.000 Sitzplätze zur Verfügung.

Oktoberfest Wiesn Lebkuchenherzen

Lassen Sie uns kurz die letzte Wiesn Revue passieren. Vergangenes Jahr fand die 183. Wiesn statt, die ca. 5,6 Millionen (2015: 5,9 Millionen) Besucher anzog. Nicht nur bei der Besucherzahl, auch beim Thema Essen und Trinken wurde 2016 ein Rückgang um 12 bis 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. 2016 wurden 6,6 Millionen Maß Bier ausgeschenkt und 3.324 Fundsachen eingesammelt. Darunter waren u.a. 764 Ausweise/Kreditkarten, 810 Kleidungsstücke, 410 Mobiltelefone und 220 Schlüssel. Natürlich tauchten auch 2016 wieder einige kuriose Fundstücke auf, wie z.B. eine Kinderlederhose, ein ärztliches Attest oder eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (für die Dauer der Wiesn). Im vergangenen Jahr war auch die Pressestelle des Oktoberfestes gut beschäftigt: 5.348 Journalistenkontakte im In- und Ausland, 469 Dreh- und Fotogenehmigungen und 55 Pressemitteilungen im Vorfeld, sowie während der Wiesn.

Einen unterhaltsamen Überblick zu diesen Daten finden Sie in der folgenden Infografik:

Wiesn Zahlen und Fakten Infografik

 

Share this Image On Your Site

 

Quellen:

Aktion Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen (2017): Herzlich Willkommen bei der Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“. URL: https://sicherewiesn.de/wordpress/de/startseite/. Zugriff 29.08.2017

Datenwerk GmbH (2017) a: Die Geschichte des Oktoberfests. URL: https://www.oktoberfest.de/de/article/Oktoberfest+2017/Geschichte/Die+Geschichte+des+Oktoberfests/621/. Zugriff 29.08.2017.

Datenwerk GmbH (2017) b: Die Geschichte des Oktoberfests. URL: https://www.oktoberfest.de/de/article/Aktuell/Meldungen/Der+Wiesn-Schlussbericht+2016/4894/. Zugriff 29.08.2017.

Portal München Betriebs-GmbH & Co. KG (2017) a: Das Oktoberfest in Zahlen. URL: http://www.muenchen.de/veranstaltungen/oktoberfest/schmankerl/wiesn-in-zahlen.html. Zugriff 29.08.2017.

Portal München Betriebs-GmbH & Co. KG (2017) b: Ein Blick hinter die Kulissen des Oktoberfests. URL: http://www.muenchen.de/veranstaltungen/oktoberfest/schmankerl/hinter-den-kulissen.html. Zugriff 29.08.2017.

Portal München Betriebs-GmbH & Co. KG (2017) c: Herrmann äußert sich positiv über Sicherheitsmaßnahmen. URL: http://www.muenchen.de/veranstaltungen/oktoberfest/oktoberfestnews/2017/innenminister-herrmann-sieht-sicherheitskraefte-gut-fuer-das-oktobferfest-vorbereitet.html. Zugriff 29.08.2017.