Trend: Projektmanagement-Outsourcing

Befragt wurden im Rahmen der Studie 165 Projektleiter, Programmmanager, Projektcontroller und Projektmitarbeiter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 39 Prozent der Befragten gaben an, dass Sie schon einmal PM-Aktivitäten outgesourct haben, 33 Prozent hingegen noch nie.

   

Fast die Hälfte der Befragten sagte, über ein mögliches Outsourcing von Projektmanagement-Aktivitäten nachzudenken oder schon mit ersten Schritten begonnen zu haben. Bei 38 Prozent hingegen wurde noch nicht darüber nachgedacht. 13 Prozent gaben an, bereits über eine Auslagerung nachgedacht, diese Pläne aber nicht weiter verfolgt zu haben.

   

Outgesourct

Quelle: Kreindl, Ortner, Schirl, 2012

   

Die Erfahrungen mit dem Outsourcing von Projektmanagement-Aktivitäten waren bei den Befragten zum Großteil positiv: Rund drei Viertel der Teilnehmer meinten, dass die Auslagerung gut funktioniert habe und wenn möglich wieder angewendet werden soll. Drei Prozent gaben hingegen an, das Outsourcing nicht wiederholen zu wollen. Weitere 4 Prozent würden nach eigener Einschätzung keinen weiteren Outsourcing-Versuch unternehmen, wenn nicht unternehmensweite Vorgaben dies vorschreiben würden.

Die Studienteilnehmer wurden außerdem nach den Gründen und Vorteilen des Outsourcings gefragt. 90 Prozent der Befragten fanden die Konzentration auf die wesentlichen Prozesse im Unternehmen durch den Wegfall des Projektmanagements wichtig. Ein weiterer Vorteil sei die Möglichkeit, fremdes Know-how nutzen zu können. Auch den durch die Auslagerung entstandenen optimalen Ressourceneinsatz sahen die Teilnehmer als guten Grund dafür, Projektmanagement-Aktivitäten auszulagern.

Die gesamte Studie können Sie sich hier ansehen.